Frauenfußball
DFB-Frauen verpassen ersten Turniersieg in den USA

Hasret Kayikci brachte die DFB-Frauen gegen England in Führung. Foto: Uwe Anspach (Uwe Anspach)

Harrison (dpa) – Die deutschen Fußball-Frauen haben beim Vier-Nationen-Turnier in den USA den ersten Sieg verpasst. Drei Tage nach dem 0:1 gegen die Amerikanerinnen kam die Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones gegen England nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

Vor 25 706 Zuschauern in Harrison brachten Hasret Kayikci (17. Minute) und ein Eigentor von Millie Bright (51.) die DFB-Auswahl zweimal in Front. Doch Ellen White (18./73.) glich jeweils aus und verhinderte den 21. deutschen Erfolg im 25. Duell mit England.

Damit hat die deutsche Elf keine Chance mehr auf den Turniersieg beim SheBelieves Cup. Vor dem abschließenden Spiel gegen die Französinnen am Mittwoch in Orlando (22.00 Uhr MEZ/Sport1) ist Deutschland mit nur einem Punkt Tabellen-Dritter hinter den punktgleichen Teams aus England und Gastgeber USA (beide 4) sowie Frankreich (1). Vor der deutschen Partie hatten sich die USA und Frankreich mit 1:1 getrennt.

Jones musste gegen das Team des neuen englischen Trainers Phil Neville auf Abwehrchefin Babett Peter verzichten, die sich gegen die USA eine Achillessehnenverletzung zugezogen hatte und schon wieder nach Deutschland gereist ist. Für sie rückte Lena Goeßling in die Startelf, zudem spielte Stürmerin Kayikci für Leonie Maier.

In der temporeichen Partie schenkten sich die Kontrahentinnen nichts. Die Führung der Freiburgerin Kayikci nach einem Gewühl im Strafraum glich White mit einem abgefälschten Schuss postwendend aus. Beide Team erspielten sich noch einige Möglichkeiten. Nach Brights kuriosem Billard-Eigentor sicherte White den Engländerinnen mit ihrem zweiten Treffer noch das verdiente Remis.

Kader DFB-Frauen

Ergebnisse und Tabelle SheBelieves Cup