Fußball-Mix
Abstiegskampf - Wem droht der Gang nach unten?

(Symbolfoto: Tim Kramer)

Die ersten Spieltage in der Fußball Bundesliga boten die eine oder andere Überraschung. Nun ist es bereits möglich, einen Blick auf den Abstiegskampf zu werfen, der in der zweiten Hälfte der Saison wieder seine ganze Spannung entfalten wird. Wem droht also der Weg nach unten und wer kann sich durch die Qualität der Mannschaft ans sichere Ufer retten? Wir wagen eine erste Analyse.

Fortuna Düsseldorf


Der Aufsteiger aus Düsseldorf zählt in diesem Jahr definitiv zu den Wackelkandidaten. Zwar präsentierte sich das Team des so erfahrenen Trainers Friedhelm Funkel in den ersten Spielen sehr engagiert. Doch gerade in der Offensive fehlte es zunächst an den entscheidenden Impulsen. Bislang waren andere Mannschaften dazu in der Lage, dieses Konzept effektiver in die Tat umzusetzen. Nach sieben Spieltagen steht die Fortuna deshalb mit nur fünf Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz.

Die Quoten der Buchmacher zeigen ebenfalls, dass hier der Gang ins Unterhaus als durchaus wahrscheinlich eingestuft wird. Als Anhaltspunkt dafür dient nicht nur die bisherige Bilanz. Der dünne Kader wird weiterhin als Kennzeichen dafür angeführt. Weitere Informationen zum Thema und einen Blick auf die besten Buchmacher finden Sie auch auf fussball-wetten.net.

Der VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart ist eigentlich mit großen Ambitionen in diese Saison gestartet. Nach der starken Rückrunde war es das Ziel, sich endgültig den Weg in den Europacup zu bahnen. Dies sollte mit dem als Erfolgstrainer beschriebenen Tayfun Korkut geschehen. Doch bereits die ersten Spiele zeigten, dass der Club aus Cannstatt nicht dazu in der Lage war, an die Vorsaison anzuknüpfen. Nach sieben Spieltagen, von denen der VfB nur an zweien eigene Treffer erzielen konnte, musste der Coach seinen Hut nehmen.

Aktuell sieht es so aus, als wäre der VfB nicht dazu in der Lage, binnen kurzer Zeit zu einem schlagkräftigen Team zu werden. Auch die langfristige Strategie, die nun Markus Weinzierl vorantreiben soll, ist noch unklar. Auf der einen Seite war zur Zeit in der zweiten Liga das Aufbauen auf junge Talente in den Vordergrund gestellt worden. Die Verpflichtungen von Gonzalo Castro, Mario Gomez und anderen Erfahrenen lassen nun andere Schlüsse zu. Mit dieser Zerrissenheit wird der VfB eine Rolle im Abstiegskampf spielen.

Hannover 96

Bis gegen den VfB der erste Sieg in der Saison gelang, welcher schließlich zur Entlassung Korkuts führte, lag Hannover 96 abgeschlagen auf dem letzten Rang in der Tabelle. Nachdem das Team von Trainer André Breitenreiter eine stabile Rückkehr in die Liga gefeiert hatte, schien der anfängliche Schwung wieder nachzulassen. Besonders in der Defensive präsentierten sich die 96er bislang eher schwach. So mussten bislang im Schnitt zwei Gegentore pro Spiel hingenommen werden.

Ein weiterer Verein, den die schwache Defensive noch tief in den Kampf gegen den Abstieg ziehen könnte, ist der 1. FC Nürnberg. Zwar sammelte der Club in sieben Spielen starke acht Punkte, doch gleich zwei Spiele wurden in erschreckender Manier verloren. Dazu zählt einerseits das deutliche 0:7 bei Borussia Dortmund, wo das Team von Trainer Michael Kölner nicht den Hauch einer Chance hatte. Und auch das 0:6 bei RB Leipzig stellte unter Beweis, dass die Abwehr noch erschreckende Mängel in sich trägt, die beseitigt werden müssen.

 

Tabelle

18. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1Dortmund1845:182745
2FC Bayern1839:192039
3M'gladbach1837:181936
4RB Leipzig1831:181331
5Frankfurt1837:241330
6Wolfsburg1727:22528
7Hoffenheim1833:26725
8Bremen1829:29025
9Hertha BSC1726:27-124
10Bayer 041826:30-424
11Mainz 051820:24-424
12Freiburg1822:28-621
13Düsseldorf1821:34-1321
14Schalke 041720:24-418
15Augsburg1826:31-515
16Stuttgart1814:38-2414
17Hannover1817:36-1911
18Nürnberg1714:38-2411