Fußball-Mix
Fußball: die favorisierte Mannschaft live im Stadion erleben

(Symbolfoto: dpa)

Eine Mannschaft wie den FC Bayern München oder die Deutsche Nationalelf live im Fußballstadion zu erleben, ist für die meisten Fußballfans ein besonderes Ereignis. Die Tickets für wichtige Fußballspiele sind dementsprechend heiß begehrt. Stammplätze oder Firmentickets sind schwierig zu ergattern, sogar Stehplätze sind bei wichtigen Spielen rasch ausverkauft.

Gefragte Events sind oft Monate im Voraus ausgebucht

Meist wird die Suche nach den Eintrittskarten dann im Internet fortgesetzt. Bei online bestellten Tickets muss Medienberichten zufolge mit bösen Überraschungen gerechnet werden. Wer sichergehen will, Eintrittskarten für das entsprechende Fußballspiel zu bekommen, muss diese bereits Monate im Voraus bestellen oder reservieren. Bei gefragten Events wie Spielen des FC Bayern oder anderer Bundesliga-Vereine sind viele Fans bereit, Tickets zu überhöhten Preisen zu kaufen. Für Last-Minute-Tickets stehen regelmäßig Fußballanhänger Stunden vor dem Spiel vor dem Stadion und hoffen auf Privatverkäufer, die Tickets oft zu ungünstigen Konditionen anbieten. Das Risiko, an unseriöse Verkäufer oder fragwürdige Plattformen zu geraten, ist bei einer Internet-Ticketbestellung sehr hoch. Verbraucherschützer raten bei der Nutzung von Verkaufsportalen zur Vorsicht. Fragwürdige Seiten, die Eintrittskarten von Privat zum Kauf anbieten, können häufig nicht auf ihre Seriosität überprüft werden. Viele Kunden werden zudem mit vermeintlichen Schnäppchen angelockt und zahlen am Ende drauf.

Rechtzeitig an Fußballtickets für entscheidende Spiele denken


Unseriöse Ticketverkäufer haben längst ihre Chance erkannt und nehmen Fußballfans hemmungslos aus. Beim Spiel BVB gegen FC Bayern waren Presseberichten zufolge sogar gefälschte Tickets im Umlauf, die von Händlern für überhöhte Preise von circa 600 Euro angeboten und verkauft wurden. Online-Betrug stellt rechtlich eine Straftat dar. Betrug und Betrugsversuche im Internet sollten deshalb gemeldet werden, um sich selbst und andere Verbraucher zu schützen. Zur Homepage, auf der ein solcher Betrug im Internet gemeldet werden kann, geht es hier. Nach Eingang einer Meldung wird von einem Team aus Fachleuten entschieden, ob ein Artikel dazu verfasst und veröffentlicht wird. Viele Kunden äußerten ihren Ärger bereits auf diversen Internetforen. Demnach haben einige Verbraucher nach der Online-Ticketbestellung Eintrittskarten für eine niedrigere Kategorie erhalten, obwohl der volle Preis bezahlt wurde. Über Fake-Tickets wurde auch in den Nachrichtensendungen berichtet. Die interviewten Verkaufsportale argumentierten, dass von ihnen keine Tickets verkauft, sondern nur im Auftrag Dritter angeboten wurde. Demnach legen die privaten Verkäufer die Ticketpreise nach eigenem Ermessen fest. Viele Käufer können diese Argumentation nicht nachvollziehen, da die Ticketverkäufer auf Ticketbörsen nicht genannt werden. Der gesamte Tickethandel auf diesen Plattformen läuft anonym ab. Der Online-Kauf von Fußballtickets wird direkt auf der Plattform bezahlt und nicht beim eigentlichen Verkäufer der Eintrittskarten. Diese Verkaufsmethode birgt allerdings ein hohes Risiko für die Verbraucher, die gleichzeitig mit der Ticketbestellung einige unnötige Zusatzkosten blind begleichen. Zu diesen Kosten, die unabhängig vom Preis für das Fußballticket zusätzlich erhoben werden, zählen Buchungsgebühren, Abwicklungskosten und Umsatzsteuer. Die einzelnen Beträge werden den Käufern nur in seltenen Fällen aufgeschlüsselt. Dieses Verfahren verstößt grundsätzlich gegen die Preisklarheit. Bei einer Online-Bestellung lassen sich die Käufer zusätzlich auf das Risiko ein, dass die Eintrittskarten nicht oder nicht rechtzeitig geliefert werden. Meist sind Fußballtickets, die auf einer Verkaufsbörse angeboten werden, deutlich teurer als beim Veranstalter.

Alternative: Spiele im Ausland anschauen

Eine Reklamation ist bei den meisten Online-Portalen ausgeschlossen, da diese Betreiber nur über ein Kontaktformular mit eingeschränkten Auswahlmöglichkeiten verfügen. Da die eigentlichen Ticketverkäufer nicht bekannt sind, können die Kunden im Fall einer Reklamation auch nichts unternehmen. Ticketbetrug lässt sich nach Experteneinschätzung nur verhindern, wenn der Verkauf von Eintrittskarten über unseriöse Verkaufsportale unterbunden wird. Käufern von Fußballtickets wird deshalb empfohlen, auf der Webseite der Fußballmannschaften nach Angeboten zu suchen. Viele
Fußballclubs verfügen über eigene offizielle Zweitmarktbörsen. Dort werden ebenfalls Karten zum Weiterverkauf angeboten. Bei Heimspielen des FC Bayern besteht die Möglichkeit, durch eine Ticketverlosung an die begehrten Karten zu gelangen, da alle Tickets per Losprinzip zugeteilt werden. Bei einer Mitgliedsbestellung können maximal zwei Karten erworben werden, während bei einer Fanclubbestellung bis zu 45 Tickets abgegeben werden. Die Eintrittspreise, die je nach Kategorie variieren, liegen zwischen 30 und 100 Euro. An Tickets für Auswärtsspiele gelangen Fußballfans einfacher, da nicht jeder Teilnehmer die Möglichkeit und die finanziellen Voraussetzungen hat, um sich ein Spiel im Ausland anzuschauen. Im Fan-Block 112/113 werden bei Pokal- und Bundesliga-Spielen in manchen Fällen Eintrittskarten noch kurzfristig vergeben. Nähere Informationen dazu finden sich ebenfalls auf der Internetseite des Vereins.

Logenbesuch und Firmentickets bei wichtigen Fußball-Begegnungen

Eine andere Möglichkeit, live im Stadion dabei zu sein besteht darin, über einen der Sponsoren oder eine Firma, die eine Loge angemietet hat, zum Spiel eingeladen zu werden. Manchmal werden Firmentickets auch von Geschäftsleuten, die am Termin kurzfristig verhindert sind, zum Weiterverkauf angeboten. Über den offiziellen Ticket-Zweitmarkt der Fußballvereine können manchmal ebenfalls Tickets bezogen werden. Die Verfügbarkeit von Fußballkarten für bestimmte Spiele ist auf der Vereins-Webseite in der Rubrik Einzelkartenverkauf hinterlegt. Um die Karten dann online zu bestellen, sind in der Regel Anmeldung und Login erforderlich. Der Verkauf von Fußballtickets auf Online-Marktplätzen wird von den meisten Fußballvereinen nicht gern gesehen. Falls etwaige Tickets auf diversen Plattformen entdeckt werden, sperrt der Klub diese umgehend. Die beste Möglichkeit, um an Tickets für wichtige Fußballspiele zu gelangen, ist die direkte Bestellung bei der offiziellen Ticket-Verkaufsstelle. Dies ist in der Regel telefonisch oder per Post möglich. Bei der Karten-Bestellung werden Angaben wie die vollständige Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie die Anzahl der Karten und die Kategorie der Sitzplätze benötigt.

 

 

Tabelle

27. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern2668:274160
2Dortmund2664:303460
3RB Leipzig2644:202449
4M'gladbach2645:311447
5Frankfurt2651:302146
6Bayer 042647:40742
7Wolfsburg2644:39542
8Bremen2646:38839
9Hoffenheim2650:381238
10Hertha BSC2640:39135
11Freiburg2637:42-531
12Düsseldorf2633:50-1731
13Mainz 052627:45-1830
14Augsburg2637:47-1025
15Schalke 042627:44-1723
16Stuttgart2626:56-3020
17Hannover2624:61-3714
18Nürnberg2619:52-3313