Fußball-Mix
Tor und Sieg – Alles nur Können oder steckt mehr dahinter?

(Symbolfoto: dpa)

Fußball ist für viele Fans alles andere als "nur ein Sport". Ihr Team bedeutet ihnen alles und Turniertage werden wie Feiertage gefeiert. Es verwundert also kaum, dass einige Fans die Liebe zu ihrem Verein beinahe religiös ausleben. Sie beten vor den Matches, haben eigene Anfeuerungsrufe und tragen spezielle Outfits zum den Spielen, um ihren Spielern Glück zu bringen. Und auch viele Fußballprofis haben das ein oder andere Ritual für sich entdeckt, welches ihnen zum Sieg verhelfen soll. Bei uns gibt es die interessantesten und skurrilsten Rituale im Fußball!

Rituale helfen der Psyche

Tatsächlich sollen Rituale als psychische Unterstützung dienen. Selbst Skeptiker können von kleinen rituellen Abläufen profitieren. Dies mag auch nur eine kleine Geste sein, wie etwa ein gemeinsamer Handschlag, der gemeinsame Song der Fans, das Aufeinanderplatzen der Hände vor dem Match. Es geht darum, das Team anzuspornen.  Es gibt bereits einige Studien im Bereich Sport und Aberglaube, welche eine direkte Wechselwirkung durch empirische Testungen nachweisen konnten. RTL berichtet von einer Studie, in welcher 28 Studenten zum Golfen eingeladen und in zwei Gruppen eingeteilt. Einer Hälfte sagte man nichts vor dem Abschlag. Der anderen Hälfte erklärte man, dass sie einen Glücksball erhalten würden, welcher in Realität nur ein normaler Golfball war. Die Probanden mit dem Glücksball lochten im Durchschnitt 6 von 10 Bällen ein während die Gruppe mit dem normalen Ball weniger als 5 von 10 Bällen schafften. Diese Studie bestätigte eine bereits zuvor gemessene Tendenz, dass Rituale Sportlern dabei helfen, ihre Motivation und ihr Selbstvertrauen steigern. 

 

Magie für die Spieler

Einige Länder gehen sogar einen Schritt weiter und setzen Magie ein, um die Chancen ihrer Teams zu verbessern. In Teilen Afrikas war dieser Brauch lange Zeit vollkommen normal. Es wurden sogar sogenannte Witch-Doctors auf die Spielbank gesetzt, um schwarze Magien abzuhalten. Solche Witch-Doctors sind heute jedoch meistens verboten. Trotzdem setzten manche afrikanische Teams immer noch stark auf Rituale. Die Berührung eines Heilers etwa soll wahre Wunder wirken. Wie in der Frankfurter Rundschau nachzulesen ist, stehen auch Rituale mit Weihrauch, Tieropfern und Voodoo  an der Tagesordnung mancher Teams. Die Namen gegnerischer Spieler werden auf Eier geschrieben und auf dem Spielfeld zertrümmert, um die anderen Mannschaften zu schwächen. Ob sich diese magischen Rituale tatsächlich positiv auf das Match auswirkt, ist Ansichtssache. Die nächste Chance, die Rituale auf die Probe zu stellen, wird es im Afrika Cup geben. Derzeit laufen bei diesem die Qualifikationen. Redbet Sportwetten zeigt die momentanen Quoten der jeweiligen Teams und die Favoriten auf den Cup-Sieg an. Die prognostizierten Erfolgschancen beziehen sich aber eher weniger auf die Macht der Magie. Nicht nur in Teilen Afrikas, sondern auch in Brasilien wird Magie verwendet, um den Spielern zum großen Sieg zu verhelfen. Dort werden sogenannte Macumba-Priester eingesetzt. Man wäscht sich beispielsweise die Füße und leert das schmutzige Wasser auf den Platz der Gegner, um das eigene Glück zu steigern und den Gegner zu schwächen.

Egal ob man grundsätzlich abergläubisch ist oder nicht – kleine Rituale können im Sport tatsächlich eine mentale Unterstützung sein. In manchen Ländern wird ein Schritt weitergegangen und man setzen auf Magie. Ob Ritual und Magie den Ball wirklich leichter rollen lassen, bleibt der eigenen Meinung überlassen. 

 

Tabelle

27. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern2668:274160
2Dortmund2664:303460
3RB Leipzig2644:202449
4M'gladbach2645:311447
5Frankfurt2651:302146
6Bayer 042647:40742
7Wolfsburg2644:39542
8Bremen2646:38839
9Hoffenheim2650:381238
10Hertha BSC2640:39135
11Freiburg2637:42-531
12Düsseldorf2633:50-1731
13Mainz 052627:45-1830
14Augsburg2637:47-1025
15Schalke 042627:44-1723
16Stuttgart2626:56-3020
17Hannover2624:61-3714
18Nürnberg2619:52-3313