Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

westline auf Hausbesuch
Nach 44 Minuten wird's ernst...

 

 

Als es so scheint, als ginge das Derby torlos in die Pause, rauscht Damir Kurtovic seinem Westfalia-Gegenspieler Lennard Kleine in die Beine. Der fällt - Elfmeter! Kurtovic ist stinksauer, da hatte einer "Hintermann" gerufen und schon wurde es hektisch. "Ja, ja, Hintermann", motzt Kurtovic, aber es hilft nichts.

Salvatore Gambino läuft an, schießt flach rechts unten - aber Keeper Michael Strzys riecht den Braten und fischt den Ball raus. Okay, war vielleicht nicht wirklich genial gut geschossen, aber die HSV rettet sich mit dem 0:0 in die Pause.

Dann versinkt das Derby in friedvollem Abendlicht. Auf dem etwas holprigen Spielfeld schenken sich aber beide Teams nichts. Es ist nun wirklich kein besonders schönes Spiel, dieses Stadtderby. Zerfahren, mit vielen kleinen und größeren Fouls. Elf gelbe Karten zückt der Schiri in der Partie. Mehr als einmal fordern die einen wie die anderen eine Gelb-Rote, gefühlt sind ja irgendwann alle Kicker fällig. Aber, oh Wunter, die Partie endet ohne Platzverweis. 

Nur eines ist es nicht: langweilig.

 

WESTLINE AUF HAUSBESUCH

Westfalia Rhynern
Sportanlage Papenloh

Eintritt Vollzahler/ermäßigt: 7,50 EUR/5,50 EUR
Pils 0,33 Liter: 2 EUR
Bratwurst oder Frikadelle: 2 EUR
Wetter: Sonnig, dann Flutlicht
Parken: Eher schwierig
Atmosphäre: Idyllisch, aber ruhig

 

Vorher gibt es aber reichlich Themen auf dem Platz. Rhynern will den Sieg, Hamm lauert auf den einen guten Konter. Mindestens eine klasse Chancen bekommen beide Teams: Erst kommt Emre Demir völlig frei vor Alexander Hahnemann zum Schuss, aber der Westfalia-Keeper bekommt seine Hände irgendwie noch hoch und klatscht den Ball weit ins Feld zurück. Eine Wahnsinnstat, für die er vom Stadionsprecher noch kurz gefeiert wird.

Auf der Gegenseite, nur wenige Minuten später, fischt Dennis Mooy einen Kopfball von Westfalia gerade noch von der Linie. Nach Chancen wäre ein Sieg für Rhynern eher drin gewesen. So bekämpfen sich die beiden Teams bis zum Schlusspfiff.

Der kommt erst nach über 95 Minuten. Vorher noch eine energische Rudelbildung, weil sich ein Blauer und ein Roter erst schubsen, dann ausführlicher Redebedarf besteht. Alle Mann auf einen Haufen und hinten aus dem HSV-Gästeblock springen ein paar Anhänger der Rot-Weißen über die Bande und wollen mitmachen. Sie werden von zwei, drei Ordnern freundlich zurück in den Block eskortiert, wo aber eine gewisse Aufregung herrscht.

Nix mehr mit "Tsching, tschang, tschung, Spielvereinigung"! Jetzt ist das Stadtderby in der Oberliga so geladen wie das Revierderby zwischen BVB und Schalke.

 

 

Aber wie das so ist im Fußball. Als Schiri Florian Exner um 21.25 Uhr abpfeift, gibt es Shake-Hands zwischen beiden Teams. Die Roten stiefeln rüber zu den eigenen Fans, die Blauen treffen sich erstmal zum gemeinsamen Rudelsingen. "Die Nummer 1 in Hamm sind wir"... Tja, ätsch.

Das obligatorische Trainer-Gespräch findet vor dem Vereinsheim statt. HSV-Trainer Ferhat Cerci lobt erst den Gegner, will dann aber noch ein paar Worte loswerden über die Zweikampfhärte. "Das war für mich einen Tick zu viel. Einige Dinge waren mit Absicht. Das gehört nicht auf den Fußballplatz", sagt er und erntet damit hämische Kommentare der Zuschauer. "Ja, von der HSV!"

Westfalia-Trainer Bjön Mehnert will das auf keinen Fall stehen lassen. "Das gehört sich nicht, Absicht zu unterstellen", brummt er. "Dass du dich jetzt hier hinstellst und Absicht unterstellst, das macht man nicht. Aber okay, du bis ja auch noch jung und lernst noch dazu..."

Huch. Das Derby geht plötzlich in eine ungeplante Verlängerung und eine gewisse Hektik macht sich unter den Zuschauern breit. Der Stadionsprecher versucht die Sache zu beruhigen. "Trinkt in Ruhe noch ein Bier zusammen, wir sind alle aus Hamm..."

Dann ist das Derby für diesen Tag beendet. Alles drin, was so ein Fußballabend in Rhynern zu bieten vermag.

 

 

 

Die Pressekonferenz zum Nachhören...

 


Lade Forenbeiträge...

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »