Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Regionalliga West, 34. Spieltag
Der KFC Uerdingen noch einmal mit einem Kantersieg gegen Wiedenbrück

Der SC Wiedenbrück kassiert zum Saisonabschluss eine 0:5-Klatsche gegen KFC Uerdingen 05. Wiedenbrück war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete SC Wiedenbrück mit vier Änderungen. Diesmal begannen Matovina, Strickmann, Twyrdy und Batarilo-Cerdic für Harder, Geisler, Hüsing und Wolff. Auch Krefelder FC Uerdingen 05 baute die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten Ellguth und Holldack anstatt Erb und Müller.

Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Mariusz Rogowski von Wiedenbrück den Platz. Für ihn spielte David Hüsing weiter (51.). Mit dem Schlusspfiff durch Dr. Martin Thomsen stand der Auswärtsdreier für Krefelder FC Uerdingen 05. Der SCW wurde mit 5:0 besiegt.

Zum Ende des Fußballjahres bekleidet SC Wiedenbrück den siebten Tabellenplatz. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird der Gastgeber alles andere als zufrieden sein. Vier Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz. Was für Wiedenbrück bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. 15 Siegen und sieben Remis stehen zwölf Pleiten gegenüber. Im Angriff agierte der SCW im Saisonverlauf mit mäßigem Erfolg. 55 erzielte Treffer sind nur eine durchschnittliche Ausbeute.

Krefelder FC Uerdingen 05 erhält über die Relegation die Möglichkeit, im kommenden Jahr eine Liga höher zu spielen. Der Gast läuft zum Ende der Saison auf Platz eins ein – mit einer Bilanz von 22 Siegen, zehn Remis und nur zwei Niederlagen. Die defensive Stabilität von Krefelder FC Uerdingen 05 suchte ligaweit ihresgleichen. Mit 24 kassierten Toren fing sich kein Team der Regionalliga West weniger Gegentreffer als Krefelder FC Uerdingen 05.

Datenquelle: Fussball.de

 

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »