Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Westfalenpokal gegen Verl
Heiko Bonan versucht mit dem FC Blau-Weiß Weser das Unmögliche

Heiko Bonan trainiert seit Sommer 2016 den Bezirksligisten FC Blau-Weiß Weser. (Foto: Schulte)

Beverungen – Der Bezirksligist FC Blau-Weiß Weser steht am Mittwochabend vor einer praktisch aussichtslosen Mission: Im Westfalenpokal erwartet das Team des früheren Bochumers Heiko Bonan den Regionalligisten SC Verl...

Das Achtelfinale im Westfalenpokal lockt, wenn am Mittwochabend der FC Blau-Weiß Weser gegen den SC Verl antritt. Sportlich ist die Sache ja eigentlich klar. Verl holte jüngst gegen Alemannia Aachen einen Punkt, der FC Blau-Weiß unterlag bei SuS Westenholz mit 0:3. Das sind schon Fußballwelten, aber dafür gibt es ja den Pokal.

Das Team aus Beverungen wird seit Sommer 2016 von einem prominenten Ex-Profi betreut. Heiko Bonan, einst aktiv für den VfL Bochum oder den Karlsruher SC, hatte im Frühjahr den Oberligisten FC Gütersloh verlassen und heuerte dann bei den Blau-Weißen an.

In Runde 1 hatte sich das Bonan-Team ja schon eher überraschend gegen den Westfalenligisten RW Erlinghausen durchgesetzt - in der Verlängerung gewann das Team vor 180 Zuschauern mit 4:3.

Gast SC Verl wird am Mittwochabend übrigens vom Co-Trainer Andreas Pavkovic betreut. Der etatmäßige Chef Andreas Golombek ist wegen seiner Teilnahme am Fußballlehrer-Lehrgang verhindert. Zwar will der SC Verl einigen Spielern eine Ruhepause gönnen, wird aber nicht auf eine Zweitvertretung setzen. So hat es Pavkovic im Gespräch mit "Der Glocke" verraten.

Der Sieger der Partie bekommt es im Achtelfinale mit dem Westfalenligisten SuS Bad Westernkotten zu tun.

 

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »