Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Regionalliga West: 38. Spieltag
SC Verl hat die Nase gegen Rot-Weiß Oberhausen vorn

SC Verl-Trainer Andreas Golombek im westline-Interview. (Symbolfoto: Schulte)

SC Verl beendet die Saison mit einem 3:1-Erfolg gegen Rot-Weiß Oberhausen. Tabellenplatz 10 ist also die finale Position für den Sportclub.

Der Gastgeber ging durch Marco Kaminski in der ersten Minute in Führung. Noch bevor es in die Halbzeit ging, war Nico Hecker mit dem 2:0 für den SCV zur Stelle. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor. Mit unverändertem Ergebnis ging es schließlich in die Kabinen. Zum Seitenwechsel ersetzte Tim Hermes von Oberhausen ihre Teamkameradin Bertul Kocabas. Hamadi Al Ghaddioui schraubte das Ergebnis in der 46. Minute zum 3:0 für SC Verl in die Höhe. Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als Alexander Scheelen für einen Treffer sorgte. Schlussendlich verbuchte Verl gegen den RWO einen überzeugenden Heimerfolg.

Die Verteidigung des SCV steht noch nicht so sicher wie gewünscht: 46 Gegentreffer musste sie in dieser Saison hinnehmen. Bis zum Saisonabschluss zeigte sich SC Verl sehr stark und holte in den letzten fünf Spielen zwölf Punkte. Verl steht nach allen Spielen auf Platz zehn und befindet sich damit im unteren Mittelfeld.

Neun Punkte aus fünf Spielen, so lautet die jüngste Bilanz von Rot-Weiß Oberhausen der nun abgeschlossenen Saison. Der Gast rief diese Saison immer wieder gute Leistungen ab und belohnte sich am Ende mit dem fünften Tabellenplatz. Damit dürfte Oberhausen in der nächsten Spielzeit oben ein Wort mitreden wollen.

Datenquelle: FUSSBALL.de

 

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »