Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Feierlaune bei der SGW
„Oh, wie ist das schön…“ Wattenscheid freut sich auf den DFB-Pokal

Westfalenpokal-Sieger 2016: SG Wattenscheid 09! (Foto: Schulte)
Wattenscheider Freude: "Oh, wie ist das schön..." (Foto: Schulte)
Farat Toku jubelt. (Foto: Schulte)
(Foto: Schulte)
(Foto: Schulte)
8

Ahlen – Wann waren die Fußballfans in der "Alten Freiheit" zuletzt so stolz auf ihre SG Wattenscheid 09? Die Freude nach dem der 3:0-Sieg am Samstagmittag beim Rot Weiss Ahlen und dem damit verbundenen Einzug in den DFB-Pokal war jedenfalls riesig. Nun hoffen alle auf ein besonderes Spiel Mitte August.

Bevorzugen Wattenscheider etwa Auswärtsreisen anstatt Heimspiele in der Lohrheide? Am Samstag in Ahlen hatte das fast den Anschein. Während ins eigene Stadion in dieser Saison häufig gerade einmal 600 oder 800 Zuschauer gekommen waren, war die Gästeblöcke im Wersestadion proppenvoll. Fast 2.000 SGW-Fans unterstützen ihren Verein beim Westfalenpokalfinale und feierten anschließend ausgelassen den Einzug in den DFB-Pokal.

Auch wenn nun garantiert ein Heimspiel gegen einen Erst- oder Zweitligisten wartet, sind die Fans offensichtlich reisebereit. „Über Ahlen fahr‘n wir nach Berlin“ sangen die Anhänger noch während das Spiels an, gefolgt von dem Klassiker „Oh, wie ist das schön...“

Humba zum Pokalsieg

Mit der Siegerehrung brachen schließlich alle Dämme. Die Wattenscheider Fans, die vor Anpfiff eine schöne Choreographie präsentiert hatten und ganz ohne Pyrotechnik ausgekommen waren, feierten gemeinsam mit der Mannschaft, stimmten einen Jubel-Humba an und verfolgten, wie Spieler und Trainer die Momente sichtlich genießen konnten. Am Nachmittag fanden die Feierlichkeiten im Vereinsheim an der Berliner Straße im Übrigen noch ihre Fortsetzung.

Dass die Wattenscheider den DFB-Pokal nun auch verdientermaßen erreicht haben, stellten sie in den 90 Spielminuten eindrucksvoll unter Beweis.

Bereits in der Anfangsphase hatten die Nullneuner im Wersestadion die Spielkontrolle übernommen und sich früh belohnt. Eine Direktabnahme von Goalgetter Güngör Kaya landete zwar zunächst noch am Pfosten, sprang allerdings von dort aus direkt ins gegnerische Tornetz (7.). Wattenscheids frühe 1:0-Führung spielte der Toku-Elf in die Karten, und bereist nach 22 Minuten legte Jan-Steffen Meier mit einem präzisen Distanzschuss das 2:0 nach (22.). Von Ahlen kam wenig, Wattenscheid kombinierte souverän und verteidigte kompakt.

Obwohl die Hausherren im zweiten Durchgang noch einmal alles versuchten, Wattenscheid blieben die besten Chancen. Nachdem sie gleich mehrere Möglichkeiten fahrlässig verschenkten hatten, setzte Mario Klinger den Schlusspunkt – mit dem 3:0 in der Nachspielzeit (90+1.). Von da an brachen alle Dämme: Trainer und Ersatzspieler, und natürlich die gesamte Elf auf dem Feld bildeten vor dem Gästeblock eine große Siegertraube. Nur wenige Momente später ertönte der Abpfiff.

Für Wattenscheid war das optimale Ende einer ohnehin starken Saison damit perfekt. In der Regionalliga West landete die Mannschaft von Trainer Farat Toku auf einem guten achten Platz. Der erste Einzug in den DFB-Pokal seit 11 Jahren ist nun der Bonus für Spieler, Verantwortliche und Fans. „Ich freue mich wahnsinnig über diesen Erfolg, den wir uns heute und in der ganzen Saison verdient haben. Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft und möchte mich noch einmal bei allen für die super Zusammenarbeit bedanken.“

Toku sagt das nicht ohne Hintergedanken: Stand jetzt wird der Kader in der kommenden Saison nämlich ein neues Gesicht bekommen. Einige Abgänge stehen schon fest, weitere deuten sich an. Doch das sollte an diesem Samstagmittag (noch) nicht im Vordergrund stehen.

Auslosung am 18. Juni

Vielmehr ging es um den sportlichen, aber auch den wirtschaftlichen Gewinn. Rund 140.000 Euro kassiert die SGW allein durch die zentrale TV-Vermarktung – garantiert, unabhängig vom Gegner. „Das Geld tut uns gut und wir werden es sinnvoll einsetzen“, verspricht Gabi Vit. Dass bei der Auslosung am 18. Juni (ab 23.30 Uhr, live in der ARD) definitiv ein Heimspiel wartet, lässt die 09er zusätzlich hoffen. Auch wenn es sich niemand aussuchen kann und wahrscheinlich jedes Duell für eine ansprechende Kulisse sorgen würde, gibt es natürlich bevorzugte Gegner.

Während sich Gabi Vit die Nachbarn vom FC Schalke 04 wünscht („Mein persönliches Wunschlos. Die Lohrheide wäre dann voll“), setzt Teammanager Hartmut Fahnenstich auf die große Bayern („Da hätte wohl niemand etwas gegen“). Trainer Farat Toku will derweil die ganz besondere Herausforderung – und wünscht sich für Mitte August das Lokalderby gegen den VfL Bochum.  


Lade Umfrage...

 


Lade Forenbeiträge...

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »