Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

"Wir sind heiß auf das Spiel"
Premiere im DFB Pokal - Der SV Rödinghausen freut sich auf Dynamo Dresden

Das Stadion in Lotte - herausgeputzt für den DFB-Pokal (Archivbild aus dem Sommer 2016). (Foto: Schulte)
1

Rödinghausen/Lotte – Premiere für den SV Rödinghausen: Erstmals in der Vereinsgeschichte nimmt der Regionalligist am DFB Pokal teil. In der ersten Runde trifft der Klub am Samstag auf Dynamo Dresden. Gespielt wird im Stadion der Sportfreunde Lotte.

Rödinghausen ist mit seinen 10.000 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Kreis Herford. Besucht man einmal die Homepage der Gemeinde, dann werden einem die Vorzüge des Kurparks und die vielen Naturerlebnismöglichkeiten angepriesen.

Und doch schreibt eine Fußballmannschaft die größten Schlagzeilen: Seit einigen Jahren bereits spielt der SV Rödinghausen in der Regionalliga West. Jetzt am Wochenende kommt für den Verein ein neuer, noch unbekanter Wettbewerb dazu: Erstmals in der Vereinsgeschichte darf der SV am DFB Pokal teilnehmen. Und dann hat das Los dem Klub auch noch einen durchaus namhaften Gegner beschert. Es geht gegen Zweitligist Dynamo Dresden.

Spiel in Lotte

Weil das eigene Stadion mit seinen 3100 Plätzen zu klein ist, weicht der SV Rödinghausen ins etwa 50 Kilometer entfernte Lotte aus. Im Frimo-Stadion der Sportfreunde Lotte finden 10.000 Zuschauer ihren Platz - die ganze Gemeinde könnte also mitansehen, wie ihr Klub sich schlägt. Es ist das größte Spiel der Vereinsgeschichte. Nicht mehr und nicht weniger. 

Und chacenlos sieht sich der SV Rödinghausen am Samstag keineswegs. Trainer Enrico Maaßen sagt: "Vor einem solchen Spiel ist die Vorfreude natürlich groß. Wir erwarten 5.000 bis 6.000 Zuschauer, viele Anhänger aus Dresden die für eine tolle Stimmung sorgen werden und treffen auf einen absoluten Traditionsverein aus der zweiten Liga. Das sind zwei Klassen Unterschied und wir gehen mit der notwendigen Bescheidenheit in die Partie, aber wir haben nichts zu verlieren und wollen ein gutes Spiel zeigen. Wir sind gut in die Saison gestartet und rechnen uns natürlich auch eine Chance gegen Dresden aus. Dafür müssen wir einen guten Tag erwischen, an dem alles zusammenpasst. Dann haben wir eine kleine Chance."

Dynamo hat Rödinghausen auf dem Zettel

Das dabei nicht im eigenen Stadion gespielt wird, ist für den Coach kein Problem: "Natürlich hätten wir lieber in unserem eigenen Stadion gespielt, keine Frage. Es sollte aber auch kein Problem für uns sein, diese Begegnung in Lotte zu spielen. Wir sind heiß und freuen uns auf das Spiel und dann ist es egal, ob wir in Lotte oder in Rödinghausen spielen", so Maaßen.

Trotz des Ligenunterschiedes weiß Dynamo Dresden, gegen wen am Samstag gespielt wird. Trainer Uwe Neuhaus sagte im Vorfeld der Partie: "Wir haben Rödinghausen beobachtet und analysiert. Vom System her spielen sie ähnlich wie wir. Wir erwarten, dass sie aus einer kompakten Abwehr heraus auf Umschaltspiel setzen, und das machen sie richtig gut. Aber natürlich sind wir Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden."

Die Mannschaft werde das Spiel angehen wie jedes andere auch, berichtete Dynamo-Spieler Philip Heise. "Das ist kein Spiel, das man locker nehmen darf. Ich glaube, dass wir das diese Woche im Training auch gezeigt haben. Es ist DFB-Pokal, und jeder will in die zweite Runde kommen", so der Linksverteidiger des Zweitligisten.

 


Lade Forenbeiträge...

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »