Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Regionalliga West, 27. Spieltag
Vorschau: Wuppertaler SV gegen Alemannia Aachen

Wuppertal – Am Samstag geht es für Alemannia Aachen zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit fünf Partien ist der Wuppertaler SV nun ohne Niederlage.

Das letzte Ligaspiel endete für Wuppertal mit einem Teilerfolg. 0:0 hieß es am Ende gegen FC Wegberg-Beeck. Die Alemannia dagegen siegte im letzten Spiel souverän mit 3:1 gegen Borussia Dortmund U23 und muss sich deshalb nicht verstecken. Das Hinspiel hatte Alemannia Aachen vor eigenem Publikum mit 4:1 für sich entschieden.

Der WSV bekleidet mit 34 Zählern Tabellenposition sechs. In den letzten fünf Spielen ließ sich der Gastgeber selten stoppen, drei Siege und zwei Remis stehen in der jüngsten Bilanz. Neun Siege, sieben Remis und fünf Niederlagen hat Wuppertaler SV momentan auf dem Konto.

Mit 39 Punkten auf der Habenseite steht Alemannia Aachen derzeit auf dem dritten Rang. Der Gast erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zwölf Zähler. Nach 22 absolvierten Begegnungen stehen für die Alemannia elf Siege, sechs Unentschieden und fünf Niederlagen auf dem Konto. Die Abwehr ist ein sehr gut funktionierender Mannschaftsteil von Alemannia Aachen, sodass sie erst 23 Gegentore zuließ.

Im Klassement liegen beide Teams dicht beieinander. Lediglich fünf Punkte machen den Unterschied aus. Auf dem achten Platz der Hinserie nahm man von Alemannia Aachen wenig Notiz. Der aktuell erste Rang der Rückrundentabelle sorgt allerdings für Aufsehen. Die Vorzeichen sprechen für ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Datenquelle: fussball.de

 

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »