Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Arbeitssieg am Montagabend
1:0-Sieg gegen Lotte - Preußen Münster grüßt erneut von der Spitze

Szene aus dem Hinspiel: Marcus Piossek hat die Sportfreunde mittlerweile verlassen und wird das Rückspiel nicht selbst und aktiv erleben. (Foto: Weber)
213

Münster – Das war ein hartes Stück Arbeit! Im Montagsspiel gegen die Sportfreunde Lotte benötigte der SC Preußen Münster viel Anlaufzeit und hatte durchaus Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Dann schlug der SCP per Konter zu, wuppte die Führung über die Runden und darf sich nun erneut Spitzenreiter der 3. Liga nennen. Endstand: 1:0.

Trainer Marco Antwerpen, der im Vorfeld mehr als deutlich seine Siegambitionen untermauert hatte, erwählte für manche überraschend Kaiserslautern-Matchwinner Martin Kobylanski nicht in die Startelf – auch Philipp Hoffmann, Lucas Cueto und Rufat Dadashov saßen nur auf der Bank. Tobias Rühle durfte von Beginn an ran, Ole Kittner und Jannik Borgmann behielten ihren Platz in der Anfangsformation.

Münster ging favorisiert in die Partie und verhielt sich auch so. Tobias Warschewski näherte sich zunächst zweimal an, ohne aber wirklich gefährlich zu werden (2./7.), während sich Niklas Heidemann sehr früh eine Gelbe Karte abholte (4.). Während Sandrino Brauns Schuss abgefälscht am rechten Pfosten vorbeiflog (12.), setzte Lotte erste Nadelstiche ausschließlich per Konter. Jaroslaw Lindner verzog eine aussichtsreiche Gelegenheit aber überhastet (16.), Ex-Preuße Marcus Piossek setzte einen Freistoß in die Mauer (19.).

Erst führen die Preußen nur nach Karten

Nach 20 Minuten bekam der SCP, der sich bis dahin auch kleine Unsicherheiten geleistet hatte, die Partie in den Griff. Lotte zog sich weit zurück und überließ den Gastgebern das Spielfeld. Doch der SC Preußen stellte sich überhaupt nicht clever an, lief immer wieder in Gegenstöße und führte so nach 36 Minuten mit 3:0 – aber nur nach Verwarnungen. Damit einher gingen mehr gefährliche Abschlüsse der SFL, für die Aygün Yildirim (33./35.) recht knapp verfehlte.

So durfte sich kein Anhänger der Preußen über den Halbzeitstand von 0:0 wirklich ärgern. Mit Glück wäre die Führung drin gewesen, doch eine Flanke von Sandrino Braun köpfte Fabian Menig freistehend über den Kasten (42.).

Klingenburg ist mal wieder zur Stelle

Den zweiten Durchgang eröffneten die SF Lotte – Noah Plume köpfte eine Ecke über das Gehäuse (49.). Doch ehe sich ein Geduldsspiel abzeichnen konnte, schlugen die Hausherren Lotte mit ihren eigenen Waffen: Ein weiter Ball auf Tobias Rühle öffnete fast die gesamte SFL-Spielhälfte. Dieser legte schließlich auf den mitgelaufenen René Klingenburg ab, der überlegt zu seinem vierten Saisontreffer abschloss (52.).

Nun war der Spielverlauf vorbestimmt: Lotte musste Räume öffnen, Münster nutzte diese sogleich durch den mittlerweile eingewechselten Martin Kobylanski. Dessen freche Versuche aus großer Distanz (66.) sowie per Aufsetzer (69.) verfehlten Latte und Pfosten nur knapp. Die nächste dicke Gelegenheit, auf 2:0 zu stellen, vergab nach Standardsituation Ole Kittner – Steve Kroll im SFL-Tor parierte großartig (76.).

Die aus Adlerträger-Sicht bemerkenswerte Kulisse von 9.247 Zuschauern musste - bis auf 250 Lotter - schlussendlich zittern. Heidemann verpasste die Entscheidung per Flachschuss (87.), auf der Gegenseite kam nach reichlich Verwirrung in der SCP-Abwehr Lindner frei zum Zug und zielte über die Latte (88.). Damit war es geschafft. Nach dem 4. Spieltag grüßt Preußen Münster zum zweiten Mal von der Tabellenspitze!

Tabelle

38. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3847:46155
7Zwickau3849:47252
8Münster3848:50-252
91. FCK3849:51-251
10U´haching3853:46748

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Sommerpause

Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

38. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3847:46155
7Zwickau3849:47252
8Münster3848:50-252
91. FCK3849:51-251
10U´haching3853:46748

SC Preußen Münster