Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Sinkflug in der Tabelle
Gefährliche Phase: Preußen Münster muss aufpassen

(Foto: Schulte)

Münster – Die Niederlage gegen Rostock ist das eine. Ärgerlich genug. Aber der Blick auf die Tabelle müsste dem SC Preußen Münster auch zu denken geben. Vermutlich werden noch sieben Punkte nötig sein, um sicher die Klasse zu halten. Es wird aber enger. 

Also vorab: Man sollte meinen, dass dem SC Preußen Münster sieben Punkte in zehn Spielen gelingen werden. Rund 1,35 Punkte holte der SCP im Schnitt bisher. Hielte diese Bilanz, würden sich die Preußen bis zum Saisonende noch 13, 14 Punkte holen. Das wären dann mindestens 51 Punkte, also alles in Ordnung, keine Panik. 

Vermutlich werden in dieser Saison so um die 45 Punkte nötig sein, um den Klassenerhalt bei vier Absteigern sicher zu haben. Und Eintracht Braunschweig liegt derzeit zehn Punkte hinter den Preußen - plus weitere fünf Mannschaften. So weit, so sicher. 

Oder?

Fakt ist: Der SC Preußen spielt in der Rückrunde nicht sonderlich erfolgreich. Nur auf Platz 14 führt die Tabelle den SCP. Neun Punkte erarbeitete sich das Team, das ist keine wirklich gute Ausbeute. Meppen holte 20 Punkte, das personell deutlich verstärkte Kellerkind Braunschweig 15. Münster hatte keine Kraft, nachzulegen und muss weiter hart um Punkte kämpfen.

Am Ende des 28. Spieltags aber könnte sich die Lage noch etwas verschärfen. Denn gerade die Kellerkinder spielen am Mittwochabend noch - Braunschweig in Kaiserslautern, Großaspach gegen Wiesbaden, Cottbus in Halle. Okay, das sind keine leichten Aufgaben, aber am Ende des Spieltags könnte der SCP auch gut und gerne auf Platz 12 oder 13 gelandet sein. Und dann wären die Abstiegsränge nur noch sieben Punkte weg. Das ist nicht gerade ein Ruhekissen, denn für die Preußen geht es ja am Samstag nach Wiesbaden. 

Etwas aufpassen muss der SCP, das ist klar. Die Spiele deuten zwar keinen Abstiegskampf an, die Ergebnisse aber leider schon. Die Spiele werden ja auch nicht leichter. Unterhaching kommt, dann geht es nach Würzburg, der Rückrunden-Tabellenführer Meppen reist an, nach München müssen die Adler auch noch. Nur vorsichtshalber der Hinweis: Die Punkte zu Platz 17 sind schnell verspielt. 

Es ist eine etwas schwierige Situation, in der sich die Preußen befinden. Konstanz ist in der schwierigen 3. Liga ohnehin kaum zu finden, aber beim SCP geht es doch etwas zu häufig auf und ab. Verliert das Team vor dem Saisonendspurt vielleicht etwas die letzte Kraft und Überzeugung?

 

Torwart Max Schulze Niehues glaubt nicht an eine "erodierende" Motivation oder einen Abfall aus "Unlust". "Herschenken wollen wir das nicht", so seine Ansage nach dem Spiel gegen Rostock. "Dazu spielen hier auch noch zu viele um neue Verträge. Und zumindest für mich kann ich sagen, dass ich auch etwas positiven Schwung in die nächste Saison mitnehmen will." Und nein, auch in der Kabine gebe es eigentlich keine Anzeichen für schwindende Leidenschaft.

Auf dem Feld sah es ja auch nicht gerade so aus, als spiele da eine Mannschaft ohne Feuer und Lust. Der Wille ist spürbar da, aber so etwas ist eben manchmal Kopfsache. Der Trainer ist in zwei Monaten weg, viele Spieler ebenfalls - da fehlt vielleicht nicht der Wille, aber die letzte Kraft, sich doch noch für einen zusätzlichen Schritt aufzuraffen. Oder die letzte Überzeugung und Bereitschaft, alles und noch ein Prozent mehr zu geben. 

Das ist alles nicht wirklich klar zu fassen und Trainer Antwerpen verwies nach der Partie auch mit Recht darauf, dass eher der SCP zum Spielende hin "noch etwas mehr Körner" hatte. Am Ende steht aber das 0:1 fest und für die Preußen wird das alles nicht leichter.

Mit Blick auf die Zuschauerzahl könnte man meinen, dass auch viele Preußenfans nicht mehr die echte Überzeugung mitbringen, dass hier noch Ziele zu erreichen wären. 6.200 Zuschauer gegen Rostock sind kein Ruhmesblatt, nicht einmal an einem windigen und frostigen Dienstagabend. Im Stadion taten sich doch große Lücken auf. Der Zuschauerschwund ist nicht erst seit kurzem ein Thema in Münster. 

Das beste Heilmittel zur Verbesserung der allgemeinen Laune wäre ... ein Auswärtssieg in Wiesbaden. Möglich ist alles. Aber das sollte der Mannschaft eben auch eine Warnung sein. 

 

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 31. Spieltag
Würzburger Kickers - Preußen Münster
Samstag, 30. März, 14 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3036:39-342
7Würzburg3043:36741
8Münster3037:36141
91. FCK3036:39-341
10Uerdingen3033:43-1041

SC Preußen Münster