Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Testspiel
Generalprobe: Preußen Münster holt ein 1:1 gegen Fortuna Köln

Tobias Rühle im Test gegen Fortuna Köln. (Foto: Schulte)

Münster – Im Dezember war der SC Preußen Münster gegen Fortuna Köln noch klar unterlegen. Am Samstag trennten sich beide Teams im Testspiel 1:1. Insgesamt war es ein "okayer" Test, nicht mehr. 

Am Ende stand ein 1:1. Alles okay beim Testspiel zwischen Preußen Münster und Fortuna Köln vor rund 250 Zuschauern.. Münsters freche Führung durch den aufmerksamen Cyrill Akono glich Köln später durch Michael Eberwein aus. Auf wirklich mäßigem Rasen im Preußenstadion war spielerische Klasse eher die Ausnahme. Hoch und weit und oft über Standards und aus der Distanz: So kamen die Adler vorrangig zu Chancen. "Das Spiel in Leverkusen fand ich besser", wertete Trainer Marco Antwerpen später. Tatsächlich waren da die Umstände viel angenehmer - trotz erheblich schlechteren Wetters. Aber der Boden in Leverkusen erlaubte Fußball, wo das Preußenstadion nach 20 Minuten eine Ackerlandschaft bot. Realität in Münster. 

Antwerpen hatte eine liga-taugliche Elf auf den Rasen geschickt, wie er es angekündigt hatte. Kleinere Änderungen vorbehalten, versteht sich. Die Dreierkette bildete das Trio Schweers, Kittner und Scherder. Davor sicherte Sandrino Braun ab, unterstützt von Niklas Heidemann links und Fabian Menig rechts. 

René Klingenburg und Martin Kobylanski bildeten die zentrale Achse, während Philipp Hoffmann und eben Cyrill Akono offensive Akzente setzen sollten. Stürmer Rufat Dadashov blieb über 90 Minuten nur der Bankplatz - derzeit hat tatsächlich der U19-Stürmer Akono die Nasenspitze vorn. Ach ja, und das Tor: Max Schulze Niehues stand bei der Generalprobe zwischen den Pfosten. Als Fragezeichen für den Ligastart in Jena führt der SCP noch Kevin Rodrigues Pires und Tobias Rühle. Denkbar, dass da noch ein Wechsel ansteht. 

Rein ins Spiel. 

Köln bekam den besseren Start, schon nach wenigen Spielminuten donnerte Maik Kegel einen Freistoß an die Latte der Preußen. Kein Tor. Dann, so nach zehn Minuten, war der SCP auf Temperatur und bekam dann auch Oberwasser. 

Eine Doppelchance nach 13 Minuten ließ der SCP lkiegen: Erst versuchte es Kobylanski aus der Distanz, dann bot sich Menig der Nachschuss. Kölns Torwart Nikolai Rehnen wehrte zweimal optisch gelungen ab. Beim SCP ging aber vor allem über Standards etwas und eben mit Schüssen aus der zweiten Reihe. So eine Chance bot sich erneut Kobylanski nach 21 Minuten, aber auch hier parierte Rehnen stark. 

Köln wederum meldete sich nur noch einmal wirklich in Hälfte eins: Benjamin Pintol scheiterte da an Max Schulze Niehues (23. Minute). Dann aber schon wieder die Preußen: Erneut Kobylanski per Freistoß, den Klingenburg am Ende fast per Kopf veredelt hätte. 

Zählbar wurde es nach 36 Minuten. Münster presste Kölns Torwart, der ließ sich zu viel Zeit, wurde dann nervös und vertändelte den Ball. Cyrill Akono war hellwach, schob den Ball zwischen Rehnens Beine ins Tor. Das 1:0 für den SCP mit freundlicher Unterstützung der Gäste - aber da muss ein Stürmer eben auch mitdenken und vorausahnen. Mit der Führung ging es in die Pause. 

 

Ohne Wechsel ging der SCP in die zweite Halbzeit. Aber kassierte eben auch schon nach wenigen Spielminuten den Ausgleich. Lange, lange schaute Münsters Abwehrreihe zu, wie sich der Ball vor den Strafraum senkte. Kölns Eberwein bekam viel Zeit und Raum, um per Kopf gegen Schulze Niehues` Laufrichtung einzuköpfen. Schon wieder so ein Gegentor aus der Kategorie "muss das immer sein?". 

Ole Kittner ging dann vorsichtshalber vom Platz. "Ich hatte einen Schlag an den Kopf bekommen", berichtete er später. Mit leichtem Schädelbrummen musste er raus, Sandrino Braun rückte für ihn in die Abwehrreihe. 

Viel zu berichten gibt es aus der zweiten Hälfte allerdings nicht. Es wurde zunehmend zerfahrener, Köln wechselte fast komplett durch. Münster dagegen nur punktuell: Philipp Müller, Ugur Tezel und Tobias Rühle kamen noch ins Spiel. Kölns teilweise gute Konterszenen spielten die Gäste allerdings viel zu selten aus. 

Einmal noch setzte Kobylanski einen guten Freistoß aus rund 25 Metern an - nach 65 Minuten flog der Ball aber knapp übers Tor. Und Hoffmann scheiterte kurz danach am herauseilenden Torwart. Es blieb am Ende beim 1:1. 

Das sagt der Trainer

"Die ersten 10, 15 Minuten haben wir noch etwas zugelassen, waren dann besser drin. Akono macht das Tor gut, dann hatten wir noch Chancen durch Kobylanski. Wir wir dann das Gegentor kassieren, naja. Ein Ballverlust links, dann waren die Jungs im Zentrum nicht vorbereitet auf die Hereingabe und verlieren da etwas den Überblick. Danach gab es dann noch ein paar Chancen auf beiden Seiten."

Mit Sorge schaute der Trainer wieder auf den Platz. "Das ist schon extrem. Es ist sehr schwierig, auf diesem Rasen Fußball zu spielen. Da kannst du fast nur lange Bälle spielen und dann hinterherlaufen."

Statistik

SCP: Schulze Niehues - Schweers, Kittner (57. Rodrigues Pires), Scherder - Menig, Braun, Klingenburg (64. Tezel), Kobylanski, Heidemann - Hoffmann (73. Müller), Akono (85. Rühle)

Tore: 1:0 Akono (38.), 1:1 Eberwein (51.)

 

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 25. Spieltag
KFC Uerdingen - Preußen Münster
Montag, 25. Februar, 19 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

24. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
5Uerdingen2431:33-238
6U´haching2243:241935
7Münster2430:30034
8Würzburg2335:27833
91. FCK2426:32-632

SC Preußen Münster