Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Nach Schiri-Fehlentscheidungen
Malte Metzelder: Kein "Brandbrief" des SC Preußen Münster an den DFB

Malte Metzelder im Interview. (Foto: Schulte)
50

Münster – Münsters Sportchef Malte Matzelder wollte keinen Zweifel lassen : "Wir haben einfach sch.... gespielt" lautete am Montag sein Fazit. Die Niederlage machte Metzelder nicht am Schiedsrichter fest und deswegen wird der SC Preußen auch keinen "Brandbrief" nach Frankfurt schicken. 

Klar, die vielen kleinen und großen Fehler der Schiedsrichter summieren sich in dieser Saison beim SC Preußen Münster. Sonderlich vom Glück verwöhnt waren sie bisher nicht, die Preußen. Viele Fehlentscheidungen zu Lasten der Preußen nerven seit längerer Zeit. Und auch gegen Halle übersah das Schiri-Gespann ein klares Handspiel der Gegner kurz vor Ende. "Glücklich" wäre ein möglicher Punktgewinn dank Handelfer gewesen, wie Trainer Marco Antwerpen zugab, aber den einen Punkt hätten die Preußen gerne mitgenommen. 

Aber der Sportchef machte auch kein Hehl aus der Sache. "Wir haben einfach scheiße gespielt", so seine simple Zusammenfassung der Gründe für die Heimniederlage. Am verdienten Sieg der Hallenser gab es im Grunde nichts zu rütteln. 

Nach dem Spiel hatte Trainer Antwerpen etwas sarkastisch angemerkt, dass man vielleicht auch mal einen Brief an den DFB schreiben müsse. Bezogen war das auf ein Schreiben des Halleschen FC, der sich jüngst tatsächlich im Umfeld mit dem Drittliga-Treffen in Wiesbaden an den DFB gewandt hatte. "Aber eher allgemein und grundsätzlich", so Metzelder. Der Sportchef stellte aberklar: Es wird aus Münster keinen Beschwerdebrief nach Frankfurt geben.

Ohnehin wäre das ja nur eine Art "Dampf ablassen". Es würde nichts ändern an den Tatsachenentscheidungen und Metzelder weiß auch um ein anderes Problem. "Die Schiedsrichter werden heute ja auch gebrieft: Wo ist auf der Bank immer etwas los?" Anders formuliert: Zu sehr sollte man sich nicht aus dem Fenster lehnen. 

Auf der anderen Seite gibt Metzelder zu, dass es schon eine gewisse Unzufriedenheit in der Liga gibt - nicht nur beim SC Preußen. "Es sind schon viele junge, teilweise unerfahrene Schiedsrichter bei den Spielen im Einsatz." Der DFB stehe auf dem Standpunkt, die Schiedsrichter schließlich entwickeln zu wollen. Und das geht eben nur mit Einsätzen unter realen Umständen. Dass diese "Lernkurven" in der 3. Liga stattfinden, in einem professionellen und anspruchsvollen Umfeld, ist allerdings nicht immer ideal. Aber wirklich zu ändern ist das nicht. 

Noch aus einem anderen Grunde würde Metzelder von schriftlichen Reaktionen absehen. "Man sollte das nicht aus dem ersten Reflex und in der Hitze des Gefechts tun." Das bedeutet nicht, dass der SCP das alles völlig wortlos zur Kenntnis nimmt. Im konkreten Fall will der Klub das durchaus nach den Spielen ansprechen - so wie jetzt. Und einfach darauf hoffen, dass irgendwann dieser berühmte "Ausgleich" in Kraft tritt. Angesichts der vielen Fehlentscheidungen gegen den SCP dürfte spätestens die Rückrunde viel, viel Glück für den SCP bereithalten. 

 

 

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 19. Spieltag
Preußen Münster - FSV Zwickau
Samstag, 15. Dezember, 14 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
  -  

Tabelle

19. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
4Halle1823:16733
5U´haching1837:191831
6Münster1828:25329
7Wiesbaden1835:251027
8Rostock1826:27-126

SC Preußen Münster