Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Liga-Auftakt in Jena
Marco Antwerpen: "Für uns geht es auch um sehr viel"

(Foto: Stephan Günter)
103

Münster – Es gibt schönere Touren als die A4 runter nach Jena. Und im "Paradies" erwartet den SC Preußen Münster am Samstag ja ein unbequemer Gegner - bei unangenehmen Witterungsbedingungen. Trotzdem sind alle heiß auf den Start der Restserie.

Am Freitagmorgen bricht der ganze Preußentross auf gen Jena. Runter bis nach Dortmund, dann links ab Richtung Kassel. Erster Stopp? Baunatal. Dort auf der Anlage des heimischen KSV legen die Adler eine Trainingseinheit ein. Das Gelände kennt der SCP bestens aus vielen Auswärtsfahrten. Wann immer es die Preußen Richtung Osten führt, sind sie zu Gast beim Kultur- und Sportverein. Preußen-Trainer Marco Antwerpen zufrieden: "Die haben einen prima Kunstrasen und auch der Hauptplatz ist super in Schuss."

Also: An einer mangelnden Vorbereitung soll es nicht liegen. Die Preußen haben ja die knackige Vorbereitungszeit - nicht einmal drei Wochen - komplett in Westfalen verbracht, zuletzt auf Kunstrasen. Das Wetter soll die Preußen also nicht überraschen. Und wenn in Jena nicht plötzlich schwerer Schneefall einsetzt, dürfte eine Spielabsage auch nicht im Raum stehen. Wie immer hätte der Schiedsrichter das letzte Wort, aber derzeit sieht es nicht aus, als gäbe es da Probleme. 

Zwei Tage vor der Partie verzichtete Antwerpen am Donnerstag auf die ganz große Bewertung der Wintervorbereitung. "Wichtig ist, dass die Jungs alle fit sind." Im Test bei Bayer Leverkusen sah das schon sehr beweglich aus. Zuletzt gegen Fortuna Köln war es etwas müde, aber das war wohl eher der anstrengenden Trainingswoche geschuldet. "Jetzt haben wir den Fokus voll auf Jena gelegt."

Jena verändert

Apropos Jena: Das Kalenderjahr 2018 hatten das Team von Neu-Trainer Lukas Kwasniok im Gegensatz zu den Preußen ermutigend abgeschlossen. Kwasniok hatte nach dem 1:2 des FCC gegen Meppen die Nachfolge von Mark Zimmermann angetreten. Der Neue holte sofort einen Auswärtssieg beim TSV 1860 München (3:1) und dann noch ein 0:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach. Mit 21 Punkten rangiert das Team noch immer auf Platz 18 der Liga - acht Punkte hinter den Preußen. 

Mit Spannung erwartet Jena jetzt das Heimdebüt des neuen Trainers und auch des neuen Teams. Denn das veränderte sich in der Winterpause durchaus. Jena trennte sich von Ex-Profi Kevin Pannewitz und dem Nachwuchsspieler James-Kevin Nahr, Niclas Erlbeck (nach Chemnitz) und auch Firat Sucsuz (Fatih Karagümrük, Türkei).

Stattdessen verpflichtete Jena den 22 Jahre alten Innenverteidiger Dominic Volkmer aus Regensburg. Der 1,94-Meter-Mann soll der Defensive mehr Stabilität verleihen. Gleiches gilt für den zweiten Winter-Neuzugang Pierre Fassnacht. Der 23-Jährige kommt aus Saarbrücken, wo er zwar kaum Einsatzzeiten hatte, aber als Linksverteidiger Qualitäten mitbringt, die Jena derzeit dringender braucht als Regionalliga-Spitzenreiter Saarbrücken. 

Ach ja: Und dann ist da noch Jannis Kübler. Der 19 Jahre alte Nachwuchsspieler stammt aus der Schalker "Knappenschmiede" und dürfte in der 3. Liga nicht sofort weiterhelfen, aber perspektivisch eine Verstärkung sein. 

Spielplan

22.02.2019
VfR Aalen
1:1
SG Sonnenhof Großaspach
23.02.2019
Eintracht Braunschweig
14:00
SpVgg Unterhaching
FC Carl Zeiss Jena
14:00
Fortuna Köln
FC Energie Cottbus
14:00
TSV 1860 München
FC Hansa Rostock
14:00
SV Meppen
Sportfreunde Lotte
14:00
Karlsruher SC
VfL Osnabrück
14:00
Hallescher FC
24.02.2019
1. FC Kaiserslautern
13:00
FSV Zwickau
SV Wehen Wiesbaden
14:00
FC Würzburger Kickers
25.02.2019
KFC Uerdingen
19:00
SC Preußen Münster

Und der SC Preußen? Jannik Borgmann wird aller Voraussicht nach fehlen. Der großgewachsene Verteidiger zog am Donnerstag zwar sein Training durch, laboriert aber noch immer an den Folgen seiner Verletzung. Tobias Warschewski fehlt weiterhin, zusätzlich natürlich Danilo Wiebe. Der "Sechser", der unter Marco Antwerpen Anfang 2018 ein paar starke Spiele machte, sich dann aber schwer verletzte, wird frühestens im März wieder eine Alternative sein. Aber eine Rückkehr noch in der Restserie ist zumindest nicht ausgeschlossen. Vorerst aber nicht. 

Die Mannschaft für Jena hat der Preußen-Trainer fast im Kopf. Vielleicht nur noch eine Position sei offen. Anzunehmen ist, dass der SCP mit der Kette Schweers, Kittner, Scherder startet. Auch Sandrino Braun könnte wieder auf der "Sechser"-Position zum Einsatz kommen, bei Cyrill Akono "geht es in Richtung Einsatz", wie Antwerpen es formulierte. 

Auf den Seiten sind der stets einsatzbereite Fabian Menig und der wieder zu Kräften gekommene Niklas Heidemann eingeplant. Und im Tor bleibt wie berichtet Max Schulze Niehues

Für Jena wäre ein Heimsieg zum Jahresauftakt durchaus wichtig. Aber was heißt das schon? "Auch für uns geht es um sehr, sehr viel", so Antwerpen nüchtern. "Mit einem Dreier könnten wir uns ja auch in einer sehr guten Situation befinden." 

Maximal der Sprung auf Platz 6 wäre allerdings möglich - die Dezemberbilanz hat den SCP in der Tabelle ordentlich zurückgeworfen. Sechs Punkte Rückstand auf das Spitzenquartett sind Folge der Niederlagenserie. Aber für die Adler geht es ja erst einmal nicht um die Spitzenplätze, sondern um den persönlichen Erfolg. Und der beginnt mit defensiver Stabilität. "Wir brauchen in Jena eine Top-Defensivleistung", so die klare Ansage von Antwerpen.  "Die Jungs müssen wieder über 90 Minuten oder länger abrufen, was wir ihnen mitgeben." In der Teambesprechung habe das Trainerteam die Vorgaben schon auf das Minimum reduziert, um niemanden mit Anweisungen zu überfrachten. 

Also: Der kleinste gemeinsame Nenner für Jena bedeutet: Defensiv arbeiten, vernünftig verschieben, Positionen konzentriert halten und bitte keine dummen Gegentore kassieren. Genau das war ja vor der Winterpause fast die Regel geworden. Aber "es war gut, dass wir einen Reset gemacht haben", so Antwerpen. "Ich glaube, wir denken nicht mehr an diese vier Spiele. Wir stehen auf Platz 7, mehr ging halt gerade nicht. Und jetzt müssen wir an ein paar Dingen arbeiten." 

Das alles beginnt in Jena. Der Fußball ist am Samstag zurück. Alles auf Anfang. 

Mögliche Aufstellung

SC Preußen: Schulze Niehues - Schweers, Kittner, Scherder - Menig, Braun, Rodrigues Pires, Kobylanski, Klingenburg, Heidemann - Akono 

Tabelle

25. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
5Uerdingen2431:33-238
6U´haching2243:241935
7Münster2430:30034
8Würzburg2435:29633
9Rostock2431:34-333

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 25. Spieltag
KFC Uerdingen - Preußen Münster
Montag, 25. Februar, 19 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

25. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
5Uerdingen2431:33-238
6U´haching2243:241935
7Münster2430:30034
8Würzburg2435:29633
9Rostock2431:34-333

SC Preußen Münster