Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Preußen Münster
Michele Rizzi: Und plötzlich war er weg

Michele Rizzi sagt Ciao. (Foto: Schulte)
1

Münster – Am Freitag schaute Michele Rizzi noch einmal beim SCP vorbei. Spind ausräumen, solche Dinge eben. Nebenan trainierte das Preußenteam. Ein überraschender Abgang. Jan Ahlers schaut zurück.

Die Nachricht schlug ein: Michele Rizzi verlässt Preußen Münster trotz eines gültigen Vertrages. Vom einen auf den anderen Tag. Die Überraschung bei den Fans ist gewaltig. Denn der 30-Jährige, wenn er auch immer wieder Kritik einstecken musste, er war ein Gesicht dieses neuen SC Preußen.

Mit Paukenschlägen kennt sich der SC Preußen Münster dieser Tage aus. Mal sind es gute, wie die Bekanntgabe eines Zwei-Millionen-Euro-Investments. Dann knallt der Club einem das neue Vereinslogo vor die Füße und steckt für die schwache Ausführung, aber vor allem für die Art und Weise, wie es präsentiert wurde, zurecht viel Kritik ein. Nun kommt eine sportliche Negativmeldung dazu. Denn dass Michele Rizzi geht, schwächt den Sportclub. Und setzt ihn unter Zugzwang, Ersatz zu präsentieren. Ersatz, der eigentlich nicht aus der Oberliga kommen darf.

Michele Rizzi geht nicht als der Spieler, als der er 2016 von der SG Sonnenhof Großaspach gekommen war. Die Vorschusslorbeeren waren groß und der Jubel ebenfalls, als Ex-Sportchef Carsten Gockel und Ex-Trainer Horst Steffen ihn schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt als Neuzugang präsentierten. Ein kongeniales Duo mit Amaury Bischoff schwebte manchen damals vor, heraus kam keine glückliche Beziehung. Denn Rizzi wurde zum Kapitän ernannt – kein Gefallen für beide. Bischoff war fortan bockig, Rizzi zum Start überfrachtet mit den Erwartungen.

Letzter offizieller Tag von Michele Rizzi beim SCP. (Foto: Schulte)
Letzter offizieller Tag von Michele Rizzi beim SCP. (Foto: Schulte)
Michele Rizzi sagt Ciao. (Foto: Schulte)

Ein reflektierter Profi mit vielen Einsatzzeiten 

Die Erwartungen legten sich im Laufe der Monate. Rizzi wurde wie sein Kumpel Tobias Rühle kalt geduscht, als die Preußen im Herbst 2016 furchtbar starteten. Er machte sich viele Gedanken, wurde medial scharf kritisiert und litt darunter. Doch er fing sich. Er war gesetzt, ob unter Steffen oder Nachfolger Benno Möhlmann. Bei Marco Antwerpen benötigte er Anlaufzeit. Unter dem Strich stehen 68 Einsätze in 76 möglichen Drittliga-Spielen. Allein die hohen Scorerwerte aus Großaspacher Zeiten, die übernahm er nur zur Hälfte.

Rizzi wurde in die Rolle des Anführers gedrängt, obwohl es nicht die seine war. Weil er kein Alphatier ist und sich nicht über seine Mitspieler stellt. Er scheute dennoch nicht, etwa in Interviews mit seiner Meinung an die Öffentlichkeit zu gehen. Was die Mannschaft bewegte, sprach nicht selten er offen aus. Er ist einer jener besonnenen, reflektierten Profis, aus denen der Kern eines vernünftigen Teams erwächst, wie es der SC Preußen aktuell hat. Diese aufgerissene Lücke muss gefüllt werden. Ganz nebenbei wachsen derart solide Drittliga-Spieler nicht an Bäumen.

Warum Malte Metzelder richtig gehandelt hat

Seine weitere Karriere hatte Michele Rizzi schon lange im Hinterkopf. In Großaspach arbeitete er bereits neben dem Spielbetrieb im Sportmarketing, in Wolfsburg sieht er dort eine langfristige Perspektive. Das ist schlau. Verabschiedet er sich dafür für immer vom Profifußball? Nicht unbedingt, ist die VfL-Reserve doch stets ein Aufstiegskandidat – erst recht, wenn sie sich derartige Erfahrung ins Boot holt.

Eine Win-Win-Situation, bei der nur die Preußen gewissermaßen in die Röhre schauen. Eine Ablöse erhält der Club nämlich nicht. Malte Metzelder hat dennoch richtig gehandelt, als er dem Wunsch nach Vertragsauflösung entsprochen hat. So viel Menschlichkeit hatte Michele Rizzi nach zwei intensiven, wechselhaften, aber letztlich guten Jahren in Münster verdient.

"Gute Gespräche" habe er mit dem Verein geführt, sagte er am Freitag noch zum Abschied. Alles sei sauber gelaufen. Die Perspektive in Wolfsburg habe gestimmt. "Ich habe ja nicht umsonst studiert", so Rizzi mit Blick auf den neuen Arbeitgeber und die Perspektiven dort.

Jetzt steht der Umzug nach Wolfsburg an, das ist eine andere Stadt als Münster... "Ich werde trotzdem noch in Münster vorbeischauen, meine Freundin kommt von hier." Ein Wiedersehen im Stadion ist nicht ausgeschlossen.

 

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 30. Spieltag
Preußen Münster - SpVgg Unterhaching
Samstag, 23. März, 14 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3036:39-342
7Würzburg3043:36741
8Münster3037:36141
91. FCK3036:39-341
10Uerdingen3033:43-1041

SC Preußen Münster