Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

Mai-Rückkehr mit dem Halleschen FC
Preußen Münster: Auf "Pflichtsieg" folgt Spitzenspiel

(Foto: Schulte)
160

Münster – Die Aufgabe gegen Eintracht Braunschweig war für Preußen Münster schlussendlich wohl doch etwas leichter als gedacht – spätestens in der letzten halben Stunde konnten sogar einige Kräfte gespart werden. Der SCP wird diese brauchen: Schon am Samstag kommt der Hallesche FC, und mit ihm ein Ex-Preuße, der eine bemerkenswerte Umschulung hinter sich hat...  

Ohne groß Aufsehen zu erregen, hat sich der Hallesche FC, der in den vergangenen Jahren ein Abonnement auf eher unspektakuläre Plätze im Mittelfeld abgeschlossen hatte, zumindest vorübergehend in der Spitzengruppe etabliert. Doch die Anzeichen verdichten sich, dass der HFC trotz eines großen Umbruchs im Sommer das Potenzial hat, mindestens im oberen Tabellendrittel zu verweilen. Ein Grund sind die mutigen, teils unkonventionellen Entscheidungen von Trainer Torsten Ziegner.

Das beste Beispiel liefert ein ehemaliger Adlerträger: Sebastian Mai, der sich an der Hammer Straße als Innenverteidiger nicht nachhaltig etablieren konnte und daher im Sommer an die Saale wechselte, wurde dort kurzerhand zum Stürmer umgeschult. Angefangen auf der Sechs, agierte er zuletzt mehrfach in vorderster Reihe und steuerte beim 2:1-Sieg gegen den SV Meppen sogar einen nicht unwichtigen Treffer bei. Beim jüngsten 2:0-Erfolg über Großaspach spielte er schließlich eine Reihe weiter hinten – aber immer noch deutlich weiter vorn, als von ihm gewohnt.

Kobylanski scherzt, Schweers erinnert an Grimaldi

Auch für die ehemaligen Mitspieler wird es daher ein besonderes Aufeinandertreffen – etwa für Max Schulze Niehues im Tor. „Ich schätze, der Trainer will seine körperliche Robustheit und Kopfballstärke vorne drin nutzen“, sagt der 30-Jährige. „Aber wir haben Spieler, die ihn verteidigen können.“ Dass Halle eine andere Hausnummer werde als Braunschweig, bestätigt der Torhüter, der am Montagabend kaum geprüft worden war. Gerade das Selbstvertrauen spiele eine gewichtige Rolle.

Martin Kobylanski will sich auf das Torjäger-Duell mit seinem ehemaligen Mitspieler hingegen einlassen. „Also ich wurde nie vom Stürmer zum Verteidiger umgeschult“, sagte der Dreifach-Torschütze vom Montag grinsend. „Vielleicht hat er seine Position gefunden. Bei manchen geht es schneller, bei manchen langsamer.“ Es freue ihn dennoch, dass er oft spiele und Tore mache - am Samstag dürfe er sich aber zurückhalten. Und Lion Schweers ergänzte: „Adriano Grimaldi war ja auch schon mein Gegenspieler...“ - und traf nicht. 

Scherder könnte gesperrten Kittner ersetzen

Kein Grund für Sorgenfalten also bei den Defensivleuten des SCP, auch wenn Ole Kittner nach seiner fünften Verwarnung fehlen wird. Es steht ja mit Simon Scherder immer noch ein erfahrener, wenngleich nach schwankenden Leistungen auf der Bank festsitzender nomineller Kapitän auf der Bank. Dass jetzt auch noch Rufat Dadashov ausfällt, macht die ganze Sache mindestens nicht leichter. 

René Klingenburg bleibt unterdessen pragmatisch. „Alles steht und fällt mit der Konzentration, mit der wir in ein Spiel gehen“, sagt der Mittelfeldspieler. „An guten Tagen können wir gute Gegner besiegen.“ An anderen, er merkte explizit das jüngste Auswärtsspiel gegen Großaspach an, „ärgern wir uns, bei einem Team unnötig zu verlieren, das nicht so gut aufgestellt ist wie andere Mannschaften in dieser Spielklasse.“ Immerhin sei die Reaktion gegen Braunschweig „top“ gewesen – Bestätigung gegen den fünfmal ungeschlagenen Tabellensechsten aus Halle erwünscht.

 

Spielplan

25.01.2019
Sportfreunde Lotte
19:00
TSV 1860 München
26.01.2019
1. FC Kaiserslautern
14:00
SG Sonnenhof Großaspach
FC Carl Zeiss Jena
14:00
SC Preußen Münster
FC Energie Cottbus
14:00
SV Wehen Wiesbaden
Fortuna Köln
14:00
Hallescher FC
VfL Osnabrück
14:00
SV Meppen
27.01.2019
FSV Zwickau
13:00
Karlsruher SC
Eintracht Braunschweig
14:00
FC Hansa Rostock
KFC Uerdingen
15:00
FC Würzburger Kickers
28.01.2019
VfR Aalen
19:00
SpVgg Unterhaching

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 21. Spieltag
Carl Zeiss Jena - Preußen Münster
Samstag, 26. Januar, 14 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
  -  

Tabelle

21. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
5U´haching2042:202235
6Wiesbaden2037:28930
7Münster2028:29-129
8Rostock2027:30-327
9TSV 18602030:23726

SC Preußen Münster