Preußen Münster auf Twitter & Facebook

Unser Service... Preußen-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_scp und Facebook

0:1-Niederlage
Preußen Münster kassiert späten Knock-Out gegen Rostock

Simon Scherer (r.) im Zweikampf. (Foto: Schulte)
112

Münster – Das war bitter: Praktisch mit der ersten echten Torchance machte Hansa Rostock am Dienstagabend den Auswärtssieg perfekt - und warf den SC Preußen Münster nach 87 Minuten zu Boden. 

In der Rückrunde gehört der SC Preußen eher zu den Kellerkindern der Liga. Und der bittere Dienstagabend bewies das leider auch vom Ergebnis her. 87 Minuten hatte Hansa Rostock in Münster praktisch keine relevante Szene, traf aber nach einem Ballverlust spät zum umjubelten Sieg.

Münster verlor schon wieder - dabei war das "Trio" Cottbus, Rostock und Wiesbaden in der Hinrunde noch eine 9-Punkte-Woche für die Adler. Da hinkt der SCP meilenweit hinterher und in Wiesbaden zu gewinnen, gelang dem SCP bisher ja eher selten... Große Ansprüche oder Ziele kann das Team so nicht mehr formulieren.

Aber der Reihe nach: Trainer Marco Antwerpen hatte wie vermutet personell umgebaut. Lion Schweers rückte (auch wegen der Sperre von Sandrino Braun) wieder ins Team. Tobias Rühle und Cyrill Akono räumten ihre Offensivplätze, dafür durften Kevin Rodrigues Pires und Rufat Dadashov mal wieder ran. 

Die ersten Minuten der Partie gehörten allerdings eher Hansa Rostock. Die Gäste stellten sich gar nicht erst hinten rein, sondern drückten den SCP schnell in die eigene Hälfte. Die Preußen brauchten so etwa zehn Minuten, um ihr Gleichgewicht zu finden. Dann entwickelte sich ein, nun ja, "zweikampfbetontes" Spiel. Rustikal, um es anders zu sagen. Intensive Duelle im Mittelfeld, aber wenig Spielkultur. 

Chancen gab es auch. Eine richtig gute für den SCP allerdings. Nach einem Freistoß versuchte es erst Rufat Dadashov, dann setzte Lion Schweers nach - aber sein Schuss im Fallen aus Kurzdistanz wehrte Rostock irgendwie noch ab zur Ecke. Das war wirklich knapp. Wer weiß, wie sich diese Parie entwickelt hätte, wenn ... 

Ansonsten? Eher wenig los. Einmal verzog Lucas Cueto noch knapp (27. Minute). Sein Schuss aus der Distanz flatterte am rechten Pfosten vorbei.

Die einzig halbwegs gute Szene für Hansa bereitete der SCP durch eine Abstimmungspanne dagegen selbst vor. Max Schulze Niehues und Schweers waren sich uneins, das Missverständnis nutzte Rostock zu einem Schussversuch durch Pascal Breier. Aber irgendwie verwehte der Wind diesen Schlenzer aufs leere Tor. 

Mit dem 0:0 ging es auch in die Pause.

 

Wo in der ersten Halbzeit zumindest noch intensive Zweikämpfe geführt wurden, blieb in der zweiten Halbzeit ein ziemlich zerfahrenes Spiel übrig. Kaum noch Offensivszenen waren zu sehen, die nur 6.200 Zuschauer zitterten nicht nur wegen frostiger Winde, sondern auch wegen harter Fußballkost. 

Münster hatte die Partie allerdings im Griff. Ließ nichts zu, setzte selbst aber auch keine Akzente. 

Gleich halbdutzendfach durfte Lion Schweers Bälle Richtung Rostocker Strafraum schleudern, aber immer war Hansa auf dem Posten. 

Nach 73 Minuten war dann immerhin mal René Klingenburg zur Stelle, setzte den Ball aber auch reichlich über das Tor. Echte Gefahr kam da nicht auf. 

Rostock schien sich mit dem Punkt durchaus anzufreunden. Und Münster plante schon den letzten Offensivwechsel - Cyrill Akono sollte für den weitestgehend wirkungslosen Dadashov ins Spiel kommen. Der junge Preuße stand schon bereit, als Rostock von einem Ballverlust der Preußen proftierte. 

Marcel Hilßner war frei durch, Simon Scherder verzichtete auf eine sichere Rote Karte und scheiterte im Laufduell mit Hilßner, der dann zur späten Rostocker Führung traf. 

Das war der Knock-Out für den SCP. 

Fast hätte sich noch die Chance zum Ausgleich ergeben, als Simon Scherder im Strafraum der Gäste den Ball querlegte auf Ole Kittner. Doch dessen Schuss landete direkt in den Armen von Torwart Ionnis Gelios. Das war es, am Ende herrschte beim SCP nur noch Enttäuschung. 

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3036:39-342
7Würzburg3043:36741
8Münster3037:36141
91. FCK3036:39-341
10Uerdingen3033:43-1041

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

3. Liga, 31. Spieltag
Würzburger Kickers - Preußen Münster
Samstag, 30. März, 14 Uhr
Liga-Spielplan | SCP-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Preußen-Termine

Datum Termin  
 

-

 

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
6Rostock3036:39-342
7Würzburg3043:36741
8Münster3037:36141
91. FCK3036:39-341
10Uerdingen3033:43-1041

SC Preußen Münster