Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

Das 7-Punkte-Spiel
Schalke: Gladbach mit den eigenen Waffen geschlagen

(Foto: Susanne Hein-Reipen)

Das nennt man den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen: Mit einer taktischen Meisterleistung hat Schalke 04 am Freitagabend die wahre Borussia aus Mönchengladbach verdient mit 1:0 besiegt. Das Tor des Tages fiel dabei bereits in der 11. Minute durch Tranquillo Barnetta, der in seinem 250. Bundesligaspiel nach einer schönen Flanke von Kevin-Prince Boateng mit dem linken Fuß einnetzte.

Vor dem Spiel sorgte eine Bombendrohung für Aufregung, geballte Sicherheitsvorkehrungen und kalte Füße bei allen, die in den langen Warteschlangen zum Bodycheck feststeckten. Sogar die Wagen der VIP-Gäste und Mitarbeiter wurden kontrolliert - und entgegen der sonstigen Gepflogenheiten bei Abendspielen musste die Arenabeleuchtung beim Steigerlied eingeschaltet bleiben.

Die Bombendrohung entpuppte sich glücklicherweise als schlechter Scherz, das Spiel konnte mit rund 10minütiger Verspätung vor restlos ausverkauftem Haus, darunter ein vielköpfiger grünweißschwarzer Anhang - selten sah man außer in den Spielen gegen die Fanfreunde vom Nürnberger Glubb so viele "gemischte" Gruppen - angepfiffen werden. Die Knappen liefen dabei zum Gedenken an den in dieser Woche verstorbenen Udo Lattek mit Trauerflor auf, eine vergleichbare Geste der Elf vom Niederrhein für ihren zweimaligen Meistertrainer blieb leider aus.
Coach Roberto di Matteo ließ die Defensive unverändert und setzte wieder auf die Dreierkette Höwedes - Matip - Nastasic, die ihre Aufgabe souverän und unaufgeregt löste, als ob sie bereits seit Jahren zusammenspielen würden. Zusammen mit den Außenverteidigern "Uschi" Uchida und Fuchs und Kirchhoff auf der 6 sicher keine Formation für Hurra-Fußball, aber allen, die jetzt über "Catenaccio reloaded" oder "Riegel-Roberto" maulen, sei gesagt: Nicht nur angesichts unserer krankheits- und sperrbedingten Ausfälle und gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um die CL-Qualifikation heiligt der Zweck die Mittel.

Das Rezept, die konterstarken Gladbacher schlicht mit ihrer eigenen Taktik zu schlagen, war exakt richtig und hat uns Platz 3 und die Führung in der Rückrundentabelle beschert. 3:1 Tore brachten sieben Punkte; in der Hinrunde hatten gegen diese drei Gegner noch 3:7 Tore, ein mageres Pünktchen und ein ziemlicher Fehlstart zu Buche gestanden.

Wo der siebte Punkt herkommt

Standen wir vor dem Spiel noch zwei Punkte hinter den Fohlen, sind wir nunmehr an ihnen vorbeigezogen; bei einer Niederlage wäre der Rückstand mit 5 Punkten deutlich größer gewesen, so dass die schöne Fußballfloskel vom "Sechs-Punkte-Spiel" selten so berechtigt war wie gestern. Wir haben uns lange nach einem Konzepttrainer und einer Mannschaft, die auch einmal "BigPoints" erzielt, statt im entscheidenden Moment zu vergeigen: Grazie, Signore Roberto. Ach ja, der gefühlte siebte Punkt aus der Überschrift ist meiner; ich arbeite in unmittelbarer Nähe von Mönchengladbach, mindestens 90 % der fußballaffinen Kollegen drücken entsprechend der wahren Borussia die Daumen.

Danke, dass Ihr mir den noch nach dem Hinrundenspiel fälligen Spießrutenlauf im Büro erspart habt, ich freue mich regelrecht auf den Montagmorgen!

Lob für Wellenreuther

Sehr schön zu beobachten war übrigens auch, wie unser am Anfang noch ziemlich nervös herumtänzelnde junge Keeper Timon Wellenreuther - ich habe selten einen Keeper gesehen, der sich soooo lange und gründlich warmgemacht hat - im Laufe des Spiels sichtbar an Sicherheit gewann und bei den wenigen Situationen, in denen unser Bollwerk die Gladbacher zum Schuss kommen ließ, auf dem Posten war. Nach dem Schlusspfiff strahlte er überglücklich ins Publikum und herzte alle Mannschaftskollegen, die nicht bei 04 auf dem Baum waren.

Fazit: Verdienter Sieg und ein tiefenentspanntes Wochenende für alle Schalker - und eine "überragende" Basis für eine gute Rückrunde, in der hoffentlich bald weitere Rekonvaleszenten als personelle Alternativen zur Mannschaft stoßen. Und ein leise aufglimmendes Fünkchen der Hoffnung, dass unserem Coach auch für die Spiele gegen Real Madrid die passende Taktik einfällt…


Susanne Hein-Reipen ist Gastautorin. Sie verfasst auf westline Fankolumnen über Schalke und ist u.a. auf fankultur.com zu finden.

 

Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 31. Spieltag
BVB - FC Schalke 04
Samstag, 27. April, 15.30 Uhr
Liga-Spielplan | Schalke-Spielplan
Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

  derzeit keine weiteren Termine  

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
13Freiburg2939:50-1132
14Augsburg3046:55-931
15Schalke 043032:52-2027
16Stuttgart3027:67-4021
17Nürnberg3024:56-3218

FC Schalke 04