Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

90 Minuten mit Mike „Buyo“ Büskens
Viele, die in den Süden gehen, stellen leicht ihren Charakter um

 

Neben Büskens kam 1992 auch Thomas Linke auf Schalke, mit dem er bis heute befreundet ist. „Das war wie Arsch und Eimer! Viele, die in den Süden gehen, stellen leicht ihren Charakter um, aber TL ist trotz aller Erfolge bis heute der geblieben, den ich 1992 kennengelernt habe!“

Der Anfang war nicht einfach, die Erwartungen auf Schalke seien nach Transfers wie Radmilo Mihajlovic und Bent Christensen hoch gewesen, was zu unschönen Schlagzeilen wie „Die 11 Flaschen von Schalke“ geführt habe. Auch Udo Lattek („er kam wahnsinnig über die Motivationsschiene“) habe trotz seiner beeindruckenden Vita nicht richtig auf Schalke gepasst. Seveneick ergänzt, Eichberg habe einen „Hang zu großen Namen“ gehabt, wie man auch an „Telefonmanager“ Günter Netzer sehen konnte.

Der Schlingerkurs wurde erst beendet, als Rudi Aussauer verpflichtet wurde, weil der DFB wegen der Lizenz vernünftigeres Wirtschaften angemahnt hatte. Dieser verpflichtete „jedes Jahr zwei echte Säulen“, beginnend 1993 mit Youri Mulder und Jiri Nemec.

Mulder: Man bewundert immer das, was man nicht ist!

Mulder entert prompt unter Beifall und gewohnt blendend gelaunt die Bühne. Wie Seveneick („wegen Johan Cruyff!“)  ist auch er eher Barca als Real zugeneigt. “Ich bin mehr so der Messi-Typ!” Büskens versetzt grinsend, „joa, warst Du ja auch als Spieler“. Aber Mulder kann wechseln: „Man bewundert immer das, was man nicht ist!“

Mulders Anfänge auf Schalke waren abenteuerlich. „Ich wusste damals nur, das ist ein riesengroßer Verein, von den finanziellen Problemen hatte ich keine Ahnung. Und dann führt mich die erste Reise in die weite Welt mit dem Bus von Gelsenkirchen nach Fehmarn! Im Trainingslager wurde mit 30 Mann bei einer Familie übernachtet, die Frau kochte!“

Zurück ging es in Rudi Assauers Mercedes, Zigarre UND Zigarette bei Tempo 200 inklusive. Und auf einmal fluchte Assauer tierisch los: „Scheiße, Du musst doch aufpassen!“ - ?!? – „Wir sind in Kassel!“

Dann wird es wieder ernster, Büskens wirft ein,  Assauer „hatte ein Supergespür dafür, welche Charaktere der Verein braucht, da ist was gewachsen, das hat er wirklich perfekt gemacht“. Mulder stimmt ihm zu, das sei wirklich überragend gewesen.

Mit Werner Hansch... (Foto: Hein-Reipen)

Werner Hansch: Ein geiles Tor!

Es folgen einige Videos mit schönen Büskens-Buden, darunter das legendäre „ein geiles Tor!“ gegen den 1. FC Nürnberg. Prompt kommt auch Werner Hansch unter lautem Applaus auf die Bühne und schnell wird klar: Auch wenn „die Stimme des Ruhrgebiets“ in diesem Jahr 80 Jahre alt wird, er hat NICHTS verlernt. Und er erklärt seinen legendären Spruch, der es auf alle Titelseiten und bis ins Feuilleton („die schrieben, mit meinen sexuellen Befindlichkeiten könne was nicht stimmen!“) schaffte: „Ich hatte meine Berichte nie vorher ausformuliert und dann gemerkt, dass schon zwei Kollegen „Welch‘ ein Tor!“ gesagt hatten, das reichte mir nicht. Also EIN GEILES TOR. Nie in 35 Jahren habe ich die Genialität eines Tores kürzer ausgedrückt als damit!“

Danach gibt Hansch noch einige Einblicke, wie er vom Rundfunk zum Fernsehen kam. Nach dem Weggang von Beckmann zu Premiere rief der seinerzeitige Sportschau-Chef Heribert Faßbender ihn an und fragte „Kannste das auch im Fernsehen?“ Hansch wollte es zumindest mal versuchen, obwohl „mir niemand erklärt hat, wie man einen Fernsehbericht schneidet“. Er habe dann ganz normal für’s Radio kommentiert – „in einer Kabine, schmal wie ein Karnickelstall“ -, als plötzlich zwei Typen klopften und sich als seine heutigen MAZ-Redakteure vorstellten. „Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass es sowas gab!“ Dann seien sie zusammen im Galopp zum Ü-Wagen gerast und hätten ratzfatz 11 Minuten zusammengeschnitten. „Kaum waren wir fertig, drückte Faßbender schon die Cassette an „und ich musste reden. Das war das Schlimmste, was ich je gemacht habe, Hörfunk im Fernsehen!“ Aber: „Ich konnte immerhin fünf Sätze fehlerfrei sprechen, das können viele Fernsehfuzzis nicht!“

Weiter auf Seite 3

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

DFB Pokal, 1. Runde
1. FC Schweinfurt - Schalke
Freitag, 17. August, 20.45 Uhr
Liga-Spielplan | Schalke-Spielplan
Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

  derzeit keine weiteren Termine  

Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3492:286484
2Schalke 043453:371663
3Hoffenheim3466:481855
4Dortmund3464:471755

FC Schalke 04


Forum

19.07.2018 01:08 Ballbesitz04 schrieb im Forum FC Schalke 04 »
Re: Was macht eigentlich...?
19.07.2018 00:57 Ballbesitz04 schrieb im Forum Spieler- und Transferforum Schalke »
Re: Ahmed macht Ärger
19.07.2018 00:14 OnkelPommes schrieb im Forum VfL Bochum 1848 »
Re: Kaderplanung 2018/19
18.07.2018 23:58 Der Dude schrieb im Forum Spieler- und Transferforum BVB »
Re: Sebastian Rode