Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

Der verdammt erleichterte Spielbericht
Schalke: Fans tragen ihre Mannschaft zum erlösenden ersten Sieg

(Foto: Hein-Reipen)
165

Gelsenkirchen – Mit einer Extraportion Liebesbekundungen, Unterstützung und einem neuen Kurvensong pushen die königsblauen Anhänger ihre nach fünf Niederlagen in Folge verunsicherte Mannschaft trotz kleiner Durchhänger zum verdienten 1:0-Heimsieg über den FSV Mainz 05. Susanne Hein-Reipen berichtet, wie die Steine gleich zentnerweise von den königsblauen Herzen fallen…

Das goldene Herbstwetter ist perfekt, die Stimmung in Gelsenkirchen eher gedämpft: Beim Vorglühen vor dem Spiel gibt es etliche verzagte Töne der Marke „was passiert bloß, wenn wir heute wieder verlieren?“, obwohl sich Mainz bei den bisherigen Begegnungen in der Arena meistens als durchaus freundlicher Punktelieferant präsentiert hat. Dass Naldo wieder nur auf der Bank sitzt, gefällt vielen Schalkern nicht, die den brasilianischen Strahlemann für einen unverzichtbaren Führungsspieler und Abwehrstabilisator halten.

Die Nerven flattern

Auch das Kleinflugzeug mit dem flatternden Werbebanner, das unermüdlich über dem Berger Feld seine Kreise zieht, wird äußerst misstrauisch beäugt: Sollten etwa die schwarzgelben Nachbarn wieder Liebesgrüße zur roten Laterne schicken…? Aber nein, der Flieger wirbt für einen Wischmoppvertrieb (!) statt hämische Sprüche über Schalen zu verbreiten.

Der Mannschaft geht es nicht besser, die Körpersprache beim Warmmachen – hängende Köpfe, mutlose Blicke – spricht Bände. Doch die Nordkurve erweist sich einmal mehr als psychologische Schwarmintelligenz und schickt schon über eine halbe Stunde vor Spielbeginn ein unüberhörbares „Auf geht’s Schalke kämpfen und siegen!“ und „In’s Stadion gehen, im Pappbecher Bier…“ auf das Feld. Passend dazu gibt es einen Einspielfilm, in dem sich Chefcoach Domenico Tedesco und Manager Christian Heidel ausdrücklich für den Rückhalt in der Niederlagenserie bedanken.

Die Nordkurve: Eine Augen- und Ohrenweide

Als Vorgeplänkel gibt’s noch nette Grüße an einen Besucher, der im Jahr 1935 sein erstes Schalkespiel im Stadion gesehen hat. Vielleicht wurde „Ob ich verroste und verkalke, ich gehe immer noch auf Schalke!“ ja eigens für diesen Herrn geschrieben…? Dazu beschwört Quatscher Dirk die Statistik: Seit Heidel auf Schalke ist, gab es keine Niederlage mehr gegen seinen Ex-Verein. Und in der Hinrunde gewinnt ohnehin immer Königsblau. Mit 61.810 Besuchern ist die Arena nahezu ausverkauft.

Zum Steigerlied präsentiert sich die Nordkurve noch  sehenswerter als sonst: Neben Dutzenden Fahnen unterschiedlichster Größen tauchen auch zahlreiche prächtige Doppelhalter auf; dazu gehen wie immer tausende Schals nach oben. Während der Rest der Arena bereits im Schatten liegt, strahlt die Nordkurve im Sonnenschein als blau-weißes Gesamtkunstwerk. Stark! Da kommt das Vereinslied „Blau und Weiß, wie lieb‘ ich Dich!“ gerade richtig! Wenn tausend Freunde zusammensteh’n, wird der FC Schalke niemals untergeh’n… 

Frühe Führung

Zum Einlaufen der Mannschaften – Tedesco schickt als Startelf Fährmann, Caligiuri, Sané, Nastasic, Mendyl, Bentaleb, Schöpf, Serdar, Harit, Konoplyanka und Burgstaller auf den Rasen – gibt’s kurz ein polizeikritisches Banner „Kennzeichnungspflicht statt Freifahrtschein“, dann wird sofort wieder voll und ganz auf Support umgestellt. „Geh‘n mit dir auf jede Reise… steh’n zu Dir in schlechten Zeiten, super FC Schalke!“ und „Steht auf, wenn Ihr Schalker seid“ machen bereits in den ersten Spielminuten klar, was heute Sache ist: Bedingungslose Unterstützung!

Und das kommt offenbar an, denn die Mannschaft schüttelt die Nervosität, die fast mit den Händen zu greifen ist und zu einigen vollkommen überflüssigen Ballverlusten führt, halbwegs ab und traut sich in den Mainzer Strafraum – und zzzzack, steht es 1:0!!! Zu den Klängen von „Auf geht’s Schalke, kämpfen und siegen!“ erzielt „Kopfballungeheuer“ Schöpf nach einer schönen Flanke von Konoplyanka in der 11. Minute die erste Schalker Führung dieser Bundesligasaison überhaupt. JAAAAAA!!! Endlich einmal keinem Rückstand hinterherrennen, vielleicht ist der Knoten ja jetzt geplatzt? 

Schalke am Drücker

Die Nordkurve belohnt das mit „Eine Stadt erstrahlt in Blau und in Weiß, weil wir Dich so lieben…“ und „Schalke nur Du alleine bist meine Liebe, mein ganzes Le-he-ben“, das ist nicht nur ein Stein, sondern ein ganzes Bergmassiv, was da von den Herzen fällt.  Auch der traditionelle Wechselgesang SCHALKE –NULLVIER mit der Südkurve ist noch ein paar Tacken euphorischer als sonst.

Führung und Fans beflügeln die Schalker Mannschaft. Insbesondere Caligiuri und Konoplyanka suchen immer wieder den Weg nach vorne, doch die nächste Torchance hat ein Mainzer, allerdings am eigenen Kasten: Keeper Müller muss sich gaaaanz lang machen, um eine Rückgabe seines Kapitäns Bell noch zu erwischen. Auf der Gegenseite hat Fährmann etwas Glück, dass Quaisons Granate um Zentimeter am langen Pfosten vorbeistreicht.

Weiter auf Seite 2

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

Champions League, 3. Spieltag
Galatasaray Istanbul - Schalke
Mittwoch, 24. Oktober, 21.00 Uhr
Liga-Spielplan | Schalke-Spielplan
Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

  derzeit keine weiteren Termine  

Tabelle

8. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
14Nürnberg88:19-118
15Hannover810:16-66
16Schalke 0485:11-66
17Stuttgart86:17-115
18Düsseldorf86:18-125

FC Schalke 04