Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

Weisse noch…?
So herrlich asozial: Wie ich mein Herz an Schalke 04 verlor

(Foto: Hein-Reipen)
11

Es gibt viele ganz unterschiedliche Gründe, Fan von einem bestimmten Fußballverein zu werden. Einen ziemlich kuriosen hat sich unsere Schalke-Autorin Susanne Hein-Reipen ausgesucht...

Schalke-Fans haben auf die Frage, in welchem magischen Moment sie sich für den Kumpel- und Malocherclub entschieden haben, höchst unterschiedliche Antworten: Aus Familientradition von Vater und Oppa mitgeschleppt, insbesondere wenn diese früher unter Tage gefahren sind. Aufgewachsen in Gelsenkirchen, wo schon die Muttermilch eher königsblau als weiß ist.

Von einem hinreißenden Spiel wie beispielsweise der legendären Elfmeterschlacht im Pokal-Halbfinale 1972, dem 6:6 gegen die Bayern, dem UEFA-Cup-Finale oder dem 5:2 in Mailand mit dem Schalke-Virus infiziert. Von der Stimmung in der Glückaufkampfbahn, dem Parkstadion oder der Veltins-Arena beeindruckt.

Ein ganz besonderer Lieblingsspieler, der (auch) auf Schalke kickte; so haben beispielsweise Stan Libuda, Klaus Fischer, Olaf Thon, Ebbe Sand oder Raúl zu ihren Zeiten die Fangemeinde vergrößert. Undundund…

Ich gestehe: Bei mir war es nichts von alledem. Meine erste Berührung mit den „Knappen“ hatte ich im zarten Alter von zwölf Jahren anlässlich der Relegationsspiele zwischen Bayer Uerdingen und dem Klub, der mein fußballerisches Schicksal werden sollte.

In Krefeld-Oppum in Sichtweite der Grotenburg aufgewachsen, sind wir schon als Kinder gelegentlich zum Training und auch einigen Zweitligapartien unter den schmunzelnden Blicken des Platzwarts über den Zaun in der Zookurve geklettert, aber Krefeld war selbst zu den Hochzeiten des Pokalsiegs nie eine wirkliche Fußballstadt und mein durchaus fußballaffines Herz daher noch frei.

HURRA! HURRA! DIE SCHALKER DIE SIND DA!

Das erste Relegationsspiel auf Krefelder Boden versetzte damals den kompletten Stadtteil in Angst und Schrecken, denn einige Jahre zuvor hatten enttäuschte Schalkefans auf dem Rückweg von der „Burg“ zum Oppumer Bahnhof entlang der Maybachstraße einige Schaufensterscheiben eingeworfen.

Entsprechend rüsteten sich die Geschäftsleute für den neuen Ansturm der Gelsenkirchener Wilden und verbarrikadierten sich, so gut es ging.

Wir Kinder fanden das eher spannend und so war ich nur zu gerne bereit, mit meiner nicht sonderlich fußballinteressierten, aber sehr neugierigen Omma gucken zu gehen, wie denn die Polizei wohl mit den anrückenden Horden fertig würde.

Daher standen wir mit diversen anderen Schaulustigen staunend am Straßenrand, als die berüchtigten Schalker an jenem 15. Juni 1983 vom aus den Nähten platzenden Bahnhof Oppum zur Grotenburg eskortiert wurden.

Zunächst hörten wir nur Geschrei und unverständliche Lautsprecher-Durchsagen, dann kam die Kolonne in Sicht. Vorneweg eine „grünen Minna“, dahinter sechs Polizisten zu Pferd. Und direkt hinter den berittenen Polizisten marschierten in breiten Reihen finster dreinblickende Kuttenträger, die zwischen gelegentlichen Schlucken aus den mitgebrachten Bierpullen (empörtes Stirnrunzeln der älteren Damen) in absolut ohrenbetäubender Lautstärke den bis heute auf Auswärtsfahrten beliebten Schlachtruf „Hurra, Hurra, die Schalker, die sind da!“ skandierten.

Un-er-hört! Das bürgerliche Krefeld rümpfte die Nase und eilte mit einem wohligen Gruseln wieder in den Fernsehsessel, aber ich war „hin und weg“. Wie geil! Wie unangepasst! Sooo herrlich asozial! Auch nach nunmehr 35 Jahren hat sich mir dieses Bild bis heute unlöschbar ins Gehirn gebrannt.

 

  • Seite 1: So herrlich asozial: Wie ich mein Herz an Schalke 04 verlor
  • Seite 2: Das erste Mal

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

Champions League, 3. Spieltag
Galatasaray Istanbul - Schalke
Mittwoch, 24. Oktober, 21.00 Uhr
Liga-Spielplan | Schalke-Spielplan
Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

  derzeit keine weiteren Termine  

Tabelle

8. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
14Nürnberg88:19-118
15Hannover810:16-66
16Schalke 0485:11-66
17Stuttgart86:17-115
18Düsseldorf86:18-125

FC Schalke 04