Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

Nach sechster Niederlage
Warum Schalke-Manager Heidel noch keine Brandrede halten will

Christian Heidel. (Foto: dpa)
14

Schalke – Die Aufholjagd des FC Schalke 04 ist jäh gestoppt. Nach zwei Erfolgen in der Bundesliga brachte die 0:2-Pleite gegen Werder Bremen Königsblau unsanft auf den Boden der Tatsachen. Die Leistung war allen voran im ersten Durchgang dürftig – von vorschnellen Maßnahmen sieht Sportvorstand Christian Heidel jedoch ab.

Er kam als Letzter rund eine Stunde nach Abpfiff in die Mixed Zone, nahm sich aber dennoch ausgiebig Zeit, den Fragen der anwesenden Medienvertreter zu lauschen: Christian Heidel, Sportvorstand von Schalke 04, hatte ebenso wie fast 60.000 Nullvier-Fans in der Veltins-Arena eine dicke Enttäuschung erlebt. Das 0:2 gegen Werder Bremen stoppte nicht nur die Serie von drei gewonnenen Pflichtspielen am Stück, sondern es taugte auch, um den gerade gewonnenen Optismismus umgehend zu zerstören.

„Das ist ein Defizit im Spiel“

Plötzlich sind die Baustellen, die Schalke zumindest für kurze Zeit mit Ergebnissen kaschieren konnte, wieder groß. „Wir müssen uns den Fakten stellen“, sagte Heidel, „und aktuell stehen wir zurecht in der Tabelle da, wo wir sind.“ Fünf Tore nach acht Partien zeigten recht offensichtlich das größte Manko der Schalker. „Das ist ein Defizit in unserem Spiel.“ Umso deutlicher wurde dies angesichts der ungeheuren Bremer Effizienz, die zwei ihrer drei Torchancen verwerteten. Heidel: „Heute sind wir von Werder mit guten Abschlüssen bestraft worden.“

Angesprochen auf mögliche Maßnahmen, die er nun selbst treffen könnte, sagte Heidel: „Ich habe gelernt, dass man Brandreden hält, wenn man den Eindruck hat, dass manche Spieler nicht verstanden haben, wie es geht.“ Das war in ähnlicher Konstellation vor zwei Jahren geschehen, als S04 unter Markus Weinzierl bei der TSG Hoffenheim die fünfte Niederlage im fünften Punktspiel kassiert hatte: Dort war Heidel selbst in die Spielerkabine gegangen und hatte seinen Akteuren ins Gewissen geredet.

Heidel hat Vertrauen in die Mannschaft

Aktuell ist Heidel aber offenbar noch weit davon entfernt, diesen Schritt erneut zu gehen. „Ich habe mich noch nie in die Frage eingemischt, wie meine Mannschaft Fußball spielen soll.“ Das obliege stets dem Trainer, auch um eine Vertrauensbasis zwischen Coach und Manager zu schaffen. Überhaupt, unterstrich Heidel, habe er im Gegensatz zur Saison 2016/17 nun nicht das Gefühl, dass sich Spieler der Ernsthaftigkeit der Lage nicht bewusst seien.

Immerhin über einen positiven Aspekt durfte sich Heidel freuen: Torhüter Alexander Nübel zeigte als kurzfristiger Ersatz des beim Warmmachen verletzten Ralf Fährmann (Adduktoren) eine unaufgeregte Leistung, war bei den Gegentreffern schuldlos. „Wir hatten nie Bedenken, ihn aufzustellen“, so Heidel, der allerdings zugab: „Für ihn war das ein bitteres Spiel.“ Denn auszeichnen konnte sich Nübel erstmals nach gut 85 Minuten – es sollte der einzige Torschuss von Werder Bremen sein, der sein Ziel nicht erreichte.

Tabelle

18. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
12Freiburg1822:28-621
13Düsseldorf1821:34-1321
14Schalke 041720:24-418
15Augsburg1826:31-515
16Stuttgart1814:38-2414

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 18. Spieltag
FC Schalke - VfL Wolfsburg
Sonntag, 20. Januar, 18 Uhr
Liga-Spielplan | Schalke-Spielplan
Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

  derzeit keine weiteren Termine  

Tabelle

18. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
12Freiburg1822:28-621
13Düsseldorf1821:34-1321
14Schalke 041720:24-418
15Augsburg1826:31-515
16Stuttgart1814:38-2414

FC Schalke 04