Berichte aus dem Krombacher-Pokal

Westfalenpokal am Dienstagabend
1:3 - SV Rödinghausen ist weiter, die Sportfreunde Siegen raus

Aus im Westfalenpokal für die Sportfreunde Siegen... (Foto: Jan Ahlers)
3

Siegen – Gelungener Dienstagabend für den SV Rödinghausen, eine weitere Portion Frust für die Sportfreunde Siegen: Mit 3:1 (1:0) siegte der SVR vor nur 217 (!) Zuschauern bei den SF Siegen und steht damit im Achtelfinale des Westfalenpokals.

Nach einem weitestgehend ausgeglichenen Start, in dem Lars Hutten für den SV Rödinghausen eine gute Möglichkeit vergab (13.), deutete vieles auf ein Remis zur Pause hin. Dann aber schlug Sebastian Jakubiak zu und besorgte die Gästeführung (38.) - ein Nackenschlag für die ohnehin krisengeschüttelten Sportfreunde Siegen.

Diese aber erwischten einen guten Start in die zweiten 45 Minuten und belohnten sich für das Engagement prompt, als Til Bauman zum Ausgleich einnetzte (64.). Zuvor hatten auch Björn Jost und Jakub Jarecki gute Einschussgelegenheiten vergeben.

Langemann und Kargbo mit Doppelschlag für Rödinghausen

Doch obwohl die SF Siegen die Spielkontrolle übernommen hatten, war es der Gast, der eiskalt blieb: Stefan Langemann (69.) und Abu Bakarr Kargbo (71.) machten dem Gastgeber mit einem Doppelschlag den Garaus und lassen in Rödinghausen den Traum vom DFB-Pokal weiterleben. Unter anderem hatte Neuzugang Tim Paterok im SVR-Tor, erst am Dienstagmorgen verpflichtet, mit mehreren Paraden seine Verpflichtung schon im ersten Einsatz zurückgezahlt.

Siegen dagegen, die es in der vergangenen Saison immerhin als Oberliga-Bester bis in das Entscheidungsspiel gegen die SF Lotte schafften, können sich nun voll und ganz auf die Liga konzentrieren - auch wenn es dort bekanntermaßen aktuell ebenso um das nackte Überleben geht...

Übersicht: Das sind alle Spiele und Ergebnisse im Westfalenpokal

 


Lade Forenbeiträge...