Berichte aus dem Krombacher-Pokal

Westfalenpokal
3:2 gegen Wiedenbrück: SV Rödinghausen steht im Viertelfinale

(Symbolfoto: Schulte)

Rödinghausen – Der SV Rödinghausen steht im Viertelfinale des Westfalenpokals - aber beim 3:2-Sieg gegen den Ligakonkurrenten SC Wiedenbrück war ein hartes Stück Arbeit nötig.

Vor rund 250 Zuschauern gewann der SV Rödinghausen sein Pokalspiel gegen den SC Wiedenbrück knapp mit 3:2 und steht damit im Viertelfinale des Krombacher-Pokals.

Dass am Ende die "Grünen" jubeln durften, war aber bis zur 80. Minute eher unwahrscheinlich. Da führten nämlich die Gäste aus Wiedenbrück noch mit 2:1. Der Ligakonkurrent war durch einen Doppelschlag von Paterson Chato Nguendong und Pierre Merkel mit 2:0 in Führung gegangen. Nach 20 Minuten lag Rödinghausen also schon deutlich zurück.

Immerhin gelang den Gastgebern kurz vor der Pause noch das Anschlusstor durch Joshua Holtby. Mit dem 1:2 ging es in die Halbzeit.

Bis zur 80. Minute hielt Wiedenbrück die knappe Führung, doch dann traf Björn Schlottke zum 2:2. Und vier Minuten vor Ende traf dann Stefan Langemann zum 3:2.

Am Mittwochabend stehen zwei weitere Partien an: Paderborn 07 tritt in Lennestadt an, der Dortmunder Landesligist BSV Schüren erwartet die Sportfreunde Lotte (westline berichtet im Liveticker aus Schüren).

Alle Partien in der Übersicht: Das Achtelfinale im Westfalenpokal