Berichte aus dem Krombacher-Pokal

Westfalenpokal
Wattenscheid fliegt raus - Erndtebrück, Rhynern und Herne weiter

(Foto: Schulte)
1

Die 1. Runde des Westfalenpokals ist in vollem Gange. Am Mittwoch standen die nächsten fünf Partien an. Die SG Wattenscheid 09 erlebte dabei den nächsten Rückschlag nach einem ohnehin schon schwachen Start in die Saison...

Die Talfahrt der SG Wattenscheid 09 geht vorerst weiter. Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen der Regionalliga West ist Wattenscheid am Mittwoch auch schon in der 1. Runde des Westfalenpokals ausgeschieden. Beim Oberligisten TSG Sprockhövel hatten die 09er das Nachsehen im Elfmeterschießen. 

Maximilian Claus hatte den Oberligisten bereits nach vier Minuten in Führung gebracht. In der Folge sah dann jedoch erst einmal wenig nach einem Überraschungssieg der TSG aus. Im direkten Gegenzug konnte Erwig-Drüppel für Wattenscheid ausgleichen. In der zweiten Halbzeit stellten Kim und Boyamba sogar auf 3:1 für Wattenscheid. Doch durch Dytko (79.) und Kadiu in der Nachspielzeit kam Sprockhövel noch in die Verlängerung. 

Dort aber fielen keine weiteren Tore, sodass ein Strafstoßschießen die Entscheidung bringen musste. Wattenscheid brachte es hier fertig, keinen einzigen Ball im Tor unterzubringen. Torwart Sven Möllerke wurde zum Held in Sprockhövel. Mit 6:3 nach Elfmeterschießen zieht die TSG in die zweite Runde ein.

Erndtebrück locker weiter

Diese hat auch Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück erreicht. Beim Dortmunder Klub SC Dorstfeld gab sich die Mannschaft von Florian Scnnorrenberg keine Blöße. Acht Tore wurden dem Bezirksligisten eingeschenkt. Zur Pause stand es 2:0. Erst im zweiten Durchgang brach der Gastgeber dann etwas ein. Dennoch ist Dorstfeld zufrieden: "Wir haben Erndtebrück alles abverlangt, haben aber auch tief gestanden", so Volker Schneeloch. Der Geschäftsführer des SC Dorstfeld gab weiter an, dass man mehr von seiner Mannschaft auch nicht erwarten durfte. So sei die Truppe gerade erst aus der Kreisliga aufgestiegen.

Auch Rhynern in der nächsten Runde

Auch Westfalia Rhynern ist locker in die nächste Runde eingezogen. Mit 6:0 wurde der Landesligist SG Borken geschlagen. Anders als Mitaufsteiger Erndtebrück war die Messe in diesem Spiel auch zur Halbzeit schon gänzlich gelesen. Zur Pause hatte Rhynern bereits fünf Mal getroffen und legte im zweiten Spielabschnitt nur noch einmal nach.

Die Tore wurden dabei fair auf drei Spieler aufgeteilt. Tekiela, Kleine und Hönicke trafen jeweils zwei Mal.

Herne muss in die Verlängerung

Oberliga-Aufsteiger Westfalia Herne musste am Mittwochabend in die Verlängerung. Zwar hatte Onucka Herne schon nach 19 Minuten in Führung gebracht, doch der Landesligist Wiescherhöfen konnte in der Nachspielzeit durch Budde noch ausgleichen. Doch damit war das Glück für den Gastgeber abgelaufen.

In den zusätzlichen 30 Minuten entschieden Ballmann und Dzaferoski die Partie für Herne, was damit auch in die 2. Runde des Pokals einzieht.

Und was war sonst noch los?

Das fünfte Spiel des Tages absolvierten der SC Bad Salzuflen und der SC Roland Beckum. Im Duell Bezirksliga (Bad Salzuflen) gegen Westfalenliga (Beckum) hatte der klassenhöhere Verein nach langem Kampf das bessere Ende auf seiner Seite. Durch zwei Tore (88./90.) von Engin Demirbag löste Roland Beckum das Ticket für die nächste Runde.

 

 


Lade Forenbeiträge...