Berichte aus dem Krombacher-Pokal

Neuer Modus
Westfalenpokal: Halbfinal-Partien werden ausgelost

(Foto: Schulte)

Alles neu im Krombacher-Pokal: Erstmals wird das Halbfinale im Westfalenpokal komplett frei ausgelost - dabei stehen noch nicht einmal alle Teilnehmer fest...

Das Halbfinale im Krombacher-Pokal soll bis Mitte März ausgelost werden. Das bestätigte der Pokalspielleiter Klaus Overwien auf westline-Anfrage. Dabei gibt es eine Änderung: Die Halbfinal-Spielpaarungen stehen noch nicht fest. Aus allen vier qualifizierten Teams werden die zwei Halbfinals ausgelost. Die Partie Gütersloh gegen Lotte wird dann wie im "großen" DFB-Pokal als "Doppel-Los" gezogen.

Neben den Spielpaarungen selbst wird dann auch das Heimrecht gelost. "So haben wir noch etwas Spannung", sagt Overwien dazu. In den vergangenen Jahren standen die Spielpaarungen auf dem Papier schon seit der ersten Runde fest. Weil es um das Heimrecht immer ein gewisses Rätselraten gab, hat sich der Westfälische Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) in diesem Jahr erstmals entschieden, ab dem Halbfinale alles dem Losglück zu überlassen.

Qualifiziert sind bisher die TSG Sprockhövel, der SC Paderborn und der SV Rödinghausen. Dazu kommt am 21. März entweder der FC Gütersloh oder Drittligist Lotte.

Die Auslosung soll übrigens im Rahmen eines Drittliga-Spiels stattfinden - wozu derzeit nur der SC Paderborn in Frage käme - weil Münster ausgeschieden ist und Lotte wohl erst nach der Auslosung antritt.