Berichte aus dem Krombacher-Pokal

In Kamen
Westfalenpokal wird am 4. Juli ausgelost

(Foto: Schulte)

Kamen – Wer löst den SC Paderborn als Westfalenpokal-Sieger ab? Das steht erst in einem knappen Jahr fest. Ausgelost wird die neue Runde bereits am 4. Juli in Kamen. 

Gerade erst hat der SC Paderborn im Finale den TuS Erndtebrück mit 4:2 geschlagen. Ein Westfalenpokal-Finale ohne echten Wert, denn dank des Paderborner Aufstiegs war auch Erndtebrück direkt qualifiziert für den lukrativen DFB-Pokal. 

Bis zur ersten Runde des Krombacher-Pokals auf Verbandsebene dauert es noch ein bisschen. In Der Regel starten die Teams erst im August in den Wettbwerb. Die Auslosung steht allerdings in knapp vier Wochen an. Am Mittwoch, 4. Juli, wird der Westfalenpokal ausgelost. Das bestätigte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen auf westline-Anfrage.

Die erste Runde wird wie im vergangenen Jahr aus zwei Töpfen ermittelt. Darin sind die vertretenen Klubs grob nach Norden und Süden Westfalens getrennt. Doch die eigentlichen Spielpaarungen werden dann aus beiden Töpfen gelost. Zumindest ist damit erneut möglich, was schon im vergangenen Sommer Realität wurde, dass nämlich zwei Favoriten direkt aufeinandertreffen (damals Paderborn und Münster). 

Die Auslosung im Sportzentrum Kamen (18.30 Uhr) wird dann auch die 2. Runde, das Achtelfinale und Viertelfinale umfassen. So weiß jeder Klub bereits, auf wen er im weiteren Verlauf theoretisch treffen könnte.

Erst ab dem Halbfinale werden die Partien wieder völlig frei gelost.