Berichte aus dem Krombacher-Pokal

Lippstadt und Wattenscheid
Westfalenpokal: Zwei Favoriten sind raus...

Jubel bei den Gästen. (Foto: Schulte)
3

Münster – Die 2. Runde im Westfalenpokal hat am Mittwoch begonnen - und direkt zwei prominente "Opfer" gefunden, sportlich betrachtet...

Gleich zwei Favoriten sind in der 2. Runde des Westfalenpokals ausgeschieden. Die SG Wattenscheid unterlag völlig überraschend im eigenen Stadion dem Landesligisten BSV Schüren mit 1:4. Dabei waren die Gastgeber ja sogar amtierender Titelträger! Erst im Frühsommer hatten sie das Endspiel bei RW Ahlen gewonnen - und jetzt ist schon Feierabend in Runde 2. Das tut weh.

Und auch der Oberliga-Spitzenreiter SV Lippstadt ist draußen! Beim Westfalenligisten FC Lennestadt unterlag das Team von Stefan Fröhlich mit 1:2. Die Gäste mussten dabei ohne ihren Kapitän Moritz Kickermann auskommen, aber trotzdem kam diese Niederlage doch eher überraschend.

Christian Schmidt hatte die Gastgeber nach knapp 30 Minuten in Führung gebracht. Noch vor der Pause der Ausgleich durch Marcel Rump - und dann war Moritz Thöne nach 54 Minuten der Siegtorschütze. Lippstadt ist draußen.

Sprockhövel weiter

In Dülmen durfte die heimische TSG gegen den Namensvetter TSG Sprockhövel ran. Dass die Gastgeber überhaupt in Runde 2 antreten durften, hatten sie einem regelwidrigen Spielereinsatz des SC Hassel zu verdanken. Dülmen war sportlich mit 0:5 (!) unterlegen, bekam aber am "grünen Tisch" den Platz in Runde 2.

Der Tabellenletzte der Regionalliga sorgte dann allerdings früh für die Vorentscheidung. Nach nicht einmal 15 Minuten führte das Team von Andrius Balaika schon mit 2:0. Das zwischenzeitliche 1:2 für Dülmen durch Tobias Korte steckte Sprockhövel weg. Zwei weitere Treffer durch Bukowski und Heiserholt sorgten noch vor der Halbzeit für Ruhe. Die TSG Dülmen schaffte nur noch das 2:4.

 

 

Ganz sicher setzte sich dagegen Drittligist SF Lotte durch. Beim 2:0 in Hohenlimburg taten die Sportfreunde nicht viel mehr als nötig, aber gegen den Landesligisten reichte es.

Endlich wieder ein Sieg für Ahlen

In der Liga wird RW Ahlen derzeit böse durchgereicht. Sieben Niederlagen in Folge kassierten die Rot-Weißen, aber im Nachbarschaftsduell mit dem Oberligisten SC Roland Beckum setzte sich RWA mit 4:2 durch.

Auch der SC Wiedenbrück wurde seiner Favoritenrolle bei der SpVg Brakel gerecht - wenn auch denkbar knapp. Mit 4:3 setzte sich das Team von Alfons Beckstedde in Brakel durch - und drehte dabei einen 1:2-Pausenrückstand noch zum knappen Sieg.

Gütersloh erst in der Verlängerung

Etwas Mühe hatte Oberligist FC Gütersloh. Beim Landesligisten FSV Gerlingen musste der FCG tatsächlich in die Verlängerung. Immerhin: Schon nach zwei Minuten der Verlängerung besorgte Khalil Rhilane das wichtige 1:0, kurz vor Abpfiff machte Serge McNichol Strickland mit dem 2:0 den Sack zu.

Alle Spiele der 2. Runde im Westfalenpokal in der Übersicht

 

 

 


Lade Forenbeiträge...