VfL Bochum auf Twitter & Facebook

Unser Service... VfL-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_vfl und Facebook

Engagement ohne Ertrag
Effizienz schlägt Dominanz: VfL Bochum unterliegt dem FC St. Pauli mit 1:3

(Foto: dpa)
245

Bochum – Beherzt gespielt, aber den Anschluss an die Spitze verloren: Das Fazit des VfL Bochum musste am Montagabend nach der 1:3 (1:2)-Niederlage gegen den FC St. Pauli ein nüchternes sein. Zwar hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, die Gäste aus Hamburg aber die Mehrzahl an Großchancen – und taten den Blau-Weißen damit richtig weh.

So fern der direkte Aufstieg angesichts der Stärke des 1. FC Köln und des HSV aus Bochumer Sicht schien, so nah war plötzlich wieder der Relegationsplatz – Union Berlin hatte am Sonntag in Magdeburg, ganz ähnlich wie der VfL eine Woche zuvor, den Pflichtsieg verpasst. Mit Görkem Saglam anstelle des gesperrten Chung-yong Lee versuchte Trainer Robin Dutt, am direkten Kontrahenten FC St. Pauli vorbeizuziehen und den Rückstand auf Union auf einen Punkt zu verringern.

Während der VfL dominant startete, hatten die Gäste aus dem Norden den ersten spielerischen Atembeschleuniger im Gepäck: Sami Allagui kam aus schwer verwertbarem Winkel zum Abschluss und donnerte das Leder an den rechten Außenpfosten (6.). Ein Warnsignal, das der offensiv ausgerichtete Gastgeber offenbar nicht verstand, denn keine zehn Minuten später klingelte es: Allagui stieg im Sechzehner auf Flanke von Luca Zander am höchsten und versenkte den Ball unten links (15.). Zwei Minuten später verpasste Saglam die postwendende Antwort, traf nur das Außennetz.

Es war ein schnelles, ein starkes Zweitliga-Spiel, in dem sich Bochum überhaupt nicht vom frühen Rückstand schocken ließ. Die Dutt-Elf drängte mit viel Engagement und Ballsicherheit auf den Ausgleich und belohnte sich zehn Minuten vor dem Seitenwechsel: Saglams Hereingabe wuchtete Lukas Hinterseer trotz mangelnder Standhaftigkeit erst an den rechten Innenpfosten, dann in die Maschen (35.).

Umstrittenes Führungstor des FC St. Pauli

Und doch hatte auch dieser Spielstand nicht lange Bestand, weil die VfL-Viererkette einmal nicht aufpasste, Allagui einen Steilpass auf Ryo Miyaichi spielte und Torhüter Manuel Riemann diesen nur noch per Grätsche zu stoppen wusste. Elfmeter für die Gäste, Gelb für den Schlussmann (41.). Allaguis Versuch vom Punkt parierte Riemann sogar, den Abpraller verwertete der allerdings deutlich zu früh in den Strafraum gelaufene Henk Veerman zum 2:1-Pausenstand für die Gäste. Ein schmeichelhaftes Ergebnis, auch weil Tom Weilandt per Kopf noch eine große Gelegenheit zum 2:2 vergab (44.).

Aus der Pause heraus hatte Bochum schon nach sieben Sekunden großes Glück, dass ein neuerlicher Tiefschlaf nicht zum sofortigen 1:3 von Jeremy Dudziak geführt hatte – Riemann parierte stark (46.). Für Bochum näherte sich Sidney Sam erstmals an (50.), dann passierte wieder lange nichts. Es war ein stetes Abmühen der blau-weißen Offensive mit der Paulianer Hintermannschaft, die dem Stresstest standhielt und dem VfL nur ganz selten Abschlüsse ermöglichte.

Wildes Ende mit schlechtem Ausgang

Einen davon hatte der eingewechselte Silvere Ganvoula, als bereits 78 Minuten von der Uhr waren: Aus kürzester Distanz schaffte er es nicht, eine Weilandt-Flanke an St.-Pauli-Keeper Robin Himmelmann vorbeizubringen. Wilde Minuten waren eingeläutet. Erst hatte der VfL zwei gefährliche Konter zu überstehen: Veermans Lupfer (81.) als auch Allaguis Flachschuss (82.) hätten in der Entscheidung münden können, auf der Gegenseite zielte Sam zu weit rechts (85.).

Dann setzte der Gast den Schlussakkord: Veerman bediente den mitgelaufenen Mats Möller Daehli, der zum 3:1-Endstand einschob (86.). Bochum wehrte sich bis in die letzte Minute, hatte in der Nachspielzeit noch zwei Hundertprozenter – dann war die erste Niederlage seit Ende September Gewissheit. 

Spielplan

29.03.2019
1. FC Magdeburg
18:30
1. FC Heidenheim
FC St. Pauli
18:30
MSV Duisburg
30.03.2019
1. FC Union Berlin
13:00
SC Paderborn 07
SV Darmstadt 98
13:00
SSV Jahn Regensburg
VfL Bochum 1848
13:00
Hamburger SV
31.03.2019
1. FC Köln
13:30
Holstein Kiel
FC Ingolstadt 04
13:30
SV Sandhausen
SpVgg Greuther Fürth
13:30
Arminia Bielefeld
01.04.2019
FC Erzgebirge Aue
20:30
Dynamo Dresden

Tabelle

27. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
7Paderborn2658:401841
8Regensburg2638:38037
9Bochum2637:39-234
10Bielefeld2638:41-334
11Aue2633:35-232

Spielplan

29.03.2019
1. FC Magdeburg
18:30
1. FC Heidenheim
FC St. Pauli
18:30
MSV Duisburg
30.03.2019
1. FC Union Berlin
13:00
SC Paderborn 07
SV Darmstadt 98
13:00
SSV Jahn Regensburg
VfL Bochum 1848
13:00
Hamburger SV
31.03.2019
1. FC Köln
13:30
Holstein Kiel
FC Ingolstadt 04
13:30
SV Sandhausen
SpVgg Greuther Fürth
13:30
Arminia Bielefeld
01.04.2019
FC Erzgebirge Aue
20:30
Dynamo Dresden

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

2. Liga, 27. Spieltag
VfL Bochum - Hamburger SV
Samstag, 30. März, 13 Uhr
Zweitliga-Spielplan | VfL-Spielplan
Kader | Forum

VfL-Termine

Derzeit keine Termine

Tabelle

27. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
7Paderborn2658:401841
8Regensburg2638:38037
9Bochum2637:39-234
10Bielefeld2638:41-334
11Aue2633:35-232

VfL Bochum