VfL Bochum auf Twitter & Facebook

Unser Service... VfL-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_vfl und Facebook

Am Freitagabend
Vor Sandhausen: VfL Bochum muss Pokalschlappe abschütteln

(Foto: Tim Kramer)

Nach dem Pokal-Aus gegen Weiche Flensburg hadert der VfL Bochum mit sich, die Kritik an der Zusammenstellung des Kaders wird lauter. Keine optimalen Voraussetzungen, steht am Freitagabend (18.30 Uhr) das traditionell unangenehme Heimspiel gegen den SV Sandhausen auf dem Plan. VfL-Coach Robin Dutt gibt eine klare Marschrichtung vor.

Was eine Niederlage für Auswirkungen haben kann. Das 0:1 bei Viertligist Flensburg hat den VfL Bochum hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen lassen – eine böse Landung, die interessante Parallelen zum Spiel eine Woche zuvor in Duisburg aufweist. Da siegte Bochum dank überraschender Effektivität trotz fünf zu 27 Torschüssen noch mit 2:0. Am Sonntag zielten die Blau-Weißen 20 Mal auf das Flensburger Tor, die Hausherren nur viermal. Das Ergebnis ist bekannt.

"Katastrophal für uns"

„Es ist einfach katastrophal für uns“, sagte Anthony Losilla nach Abpfiff. Der Franzose sprach die offensichtlichen Probleme mit Namen an. „Wir haben nicht gut genug angegriffen. Wir haben keine Lösungen gefunden, uns glasklare Torchancen herauszuspielen.“ Das Manko in der Offensivabteilung ist sichtbar geworden. Doch auch das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal steckt den finanziellen Rahmen beim VfL für einen möglichen Spättransfer wieder etwas enger ab.

Am Freitagabend muss es gegen den SV Sandhausen das bewährte Personal richten. Hätte die Favoritenrolle nach dem vorletzten Wochenende, als der SVS dem Hamburger SV mit eigenen Fehlern einen 3:0-Sieg am Hardtwald schenkte, noch deutlicher beim VfL Bochum gelegen, sind die unbequem zu bespielenden Gäste aus Baden-Württemberg jetzt moralisch obenauf: Sie haben im Pokal den Revier-Nachbarn Rot-Weiß Oberhausen überraschend deutlich mit 6:0 besiegt. Mangelnde Torgefahr? In Sandhausen ist das aktuell kein Thema.

Kruse kehrt zurück

„Es war eine bittere Stunde für uns“, sagte auch Cheftrainer Robin Dutt nach dem Flensburg-Spiel. Er blickte aber sogleich nach vorne. „Es wäre fatal, jetzt die negativen Emotionen mit in das Heimspiel gegen Sandhausen zu nehmen.“ Dort müsse der klare Kopf zurückkehren, „denn die Aufgabe wird schwer.“ Und Losilla ergänzte: „Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren.“ Was bleibt dem VfL, der nun dreimal in Serie an unterklassigen Gegnern scheiterte, auch anderes übrig…

Eine etwas vergrößerte Auswahl wird der Coach am Freitag in Personalfragen haben: Robbie Kruse kehrt als Vater eines Jungen zurück, dürfte als belebendes Element in der Startelf gesetzt sein. Auch Jan Gyamerah ist in der 2. Bundesliga wieder spielberechtigt, während Sidney Sam noch zwei Pflichtspiele aussetzen muss. Von jenen, die gegen Flensburg in die Anfangsformation rotiert sind, hat sich vorerst keiner nachhaltig für weitere Einsätze von Beginn an empfohlen.

 

Nächstes Liga-Spiel

Sommerpause in der 2. Liga
Die Saison 2018/19 ist beendet
Trainingsauftakt ist am 25. Juni
Zweitliga-Spielplan | VfL-Spielplan
Kader | Forum

VfL-Termine

Derzeit keine Termine

Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
9St. Pauli3446:53-749
10Darmstadt3445:53-846
11Bochum3449:50-144
12Dresden3441:48-742
13Gr. Fürth3437:56-1942

VfL Bochum