Personalplanung abgeschlossen
Aufsteiger Westfalia Herne ist bereit für die Oberliga

(Foto: Schulte)

Herne – Als Meister der Westfalenliga ist Westfalia Herne in die Oberliga aufgestiegen. Dort soll in der nächsten Saison der Klassenerhalt gelingen. Schon früh kann Herne die Personalplanungen für die neue Liga abschließen. Fünf Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber...

Westfalia Herne ist gerade vor wenigen Tagen erst in die Oberliga Westfalen aufgestiegen, da könnte die neue Spielzeit für den Klub eigentlich schon beginnen. Seit Dienstagabend sind die Personalplanungen beim Aufsteiger beendet. Fünf Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber.

Zu RevierSport sagt Trainer Christian Knappmann: "Das sind richtig gute, junge, willige Jungs, die uns weiterhelfen werden. Ich bin mit meinem Kader sehr zufrieden. Wir müssen nichts mehr tun." Gleichwohl sagt er aber auch, dass man die Augen offen halten werde. Sollte ein Qualitätsspieler zu einem guten Kurs auf dem Markt sein, werde man seinen Hut mit in den Ring werfen.

Aufstieg geschafft: Herne zurück in der Oberliga

Die neuen Spieler, die Knappmann anspricht, sind namentlich: Semih Demiroglu von der Spielvereinigung Erkenschwick sowie Lucas Füllgrube und Nico Thier aus der U19 von RW Oberhausen. Mit den Neuzugängen und dem vorhandenen Personal soll in der kommenden Saison der Klassenerhalt gelingen.

Dabei nicht mehr helfen werden Sebastian Mützel, Ferhat Mumcu, Milko Trisic, Niklas Rieker und Frederick Streit. Sie verlassen den Klub in der Sommerpause. Alle seien in der abgelaufenen Spielzeit häufiger verletzt gewesen. Einigen dieser Spieler habe man geringer dotierte Verträge angeboten, jedoch wollte trotz hoher Siegprämien niemand auf die Angebote eingehen.