Westfalenliga 2, 18. Spieltag
Negativserie des FCL hält weiter an

SC Westfalia Herne verbuchte einen 2:1-Arbeitssieg. FC Lennestadt erlitt gegen Herne erwartungsgemäß eine Niederlage. Das Hinspiel war 4:0 zugunsten des SCW ausgegangen.

Lennestadt nahm in der Startelf fünf Veränderungen vor und begann die Partie mit Hochstein, Spago, Bivolaku, Schulte und Friedrichs statt Goedde, Baser, Völmicke, Krause und Scalabrino. Auch SC Westfalia Herne tauschte auf vier Positionen. Dort standen Ramsey, Trisic, Steuke und Königs für Mumcu, Wassmann, Zaskoku und Klaas in der Startformation.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. In der Halbzeit nahm Herne gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Sebastian Mützel und Robin Klaas für Justin Klein und Maurice Temme auf dem Platz. Der Gast legte in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. Nur kurz nach dem Wiederanpfiff traf Mützel zum 1:0 (48.). 400 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FCL schlägt – bejubelten in der 56. Minute den Treffer von Venhar Bivolaku zum 1:1. Milko Trisic besorgte in der Schlussphase schließlich den zweiten Treffer für den SCW (85.). Am Ende schlug der Ligaprimus FC Lennestadt auswärts.

Lennestadt musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Gastgeber insgesamt auch nur drei Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Mit 57 Toren fing sich das Schlusslicht die meisten Gegentore in der Westfalenliga Staffel II. Der Aufsteiger hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die neunte Pleite am Stück.

SC Westfalia Herne sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon 13 vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und zwei Niederlagen dazu. Die Westfalia aus Herne ist nach dem Erfolg weiter Tabellenführer. Offensiv sticht Herne in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 45 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Seit fünf Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, den SCW zu besiegen. SC Westfalia Herne trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf FC Iserlohn.

Datenquelle: fussball.de