Deutsches Fußballmuseum
Deutsches Fußballmuseum für Fans geöffnet

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) zerschneidet das Rote Band. Foto: Maja Hitij (Maja Hitij)

Dortmund (dpa) – Das Deutsche Fußballmuseum hat am Sonntag in Dortmund seine Türen für das Publikum geöffnet. Als erste Besucher konnten kurz nach 11.00 Uhr ein Vater mit seinem Sohn den Museumsneubau betreten, wie ein Sprecher berichtete.

Auf 7000 Quadratmetern stellt der DFB die Welt des deutschen Fußballs vor: Vom Endspielball von 1954 bis zum Schuh von Mario Götze, der im Endspiel von 2014 den 1:0-Sieg über Argentinien perfekt machte.

Vom Erdgeschoss gelangen die Besucher durch einen Spielertunnel in die Dauerausstellung. Die Nationalmannschaft bildet den Schwerpunkt der Ausstellung. Allein die WM 2014 bekam noch kurzfristig 400 Quadratmeter Raum.

Das Museum beschränkt sich nicht nur auf Ausstellungsstücke hinter Glas. 24 Stunden Ton- und Filmmaterial erinnern an Highlights vergangener Jahrzehnte. In einem 3-D-Kino kommen die Besucher den Nationalspielern scheinbar zum Greifen nahe. Nähert sich der Fan dem WM-Ball vom «Wunder von Bern» gibt die Nationalhymne das richtige Stadiongefühl.

Die Sektion Vereinsfußball zeigt die Zeit bis zur Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 und die folgenden Jahrzehnte bis heute. Die ewige Tabelle gibt Auskunft über die Entwicklung der Clubs. In einer interaktiven Sprecherkabine können sich die Besucher als Fußballkommentator erproben.

Infos zur Dauerausstellung