SV Rödinghausen
Mittelstürmer Markus Smarzoch: "Smarre" will aufsteigen

Markus Smarzoch, Mittelstürmer beim SV Rödinghausen. (Foto: SV Rödinghausen / Grafik: westline.de )

Rödinghausen – Seit Januar 2015 spielt Markus Smarzoch beim Viertligisten SV Rödinghausen. Beim aktuellen Tabellenführer der Regionalliga West wurde der 25-jährige Mittelstürmer sehr gut aufgenommen. In der laufenden Saison kam er jedoch bisher nur dreimal zum Einsatz – und das stets als Einwechselspieler. Warum es ihm dennoch in Ostwestfalen gefällt und wie er die Liga einschätzt? westline-Autorin Lisa Schatz hat nachgefragt…

Am Dienstagabend muss der SV Rödinghausen in der Regionalliga West ran. Gegner im "Häcker Wiehenstadion" ist die Zweitvertretung des FC Schalke 04. Schalke reist als Tabellen-16. zum Tabellenführer. 

 

Markus, ihr führt nach neun Spielen mit zwanzig Punkten die Tabelle an. Seid ihr mit der Punkteausbeute zufrieden oder wäre deiner Meinung nach sogar noch mehr drin gewesen?
Ja, wir sind absolut zufrieden. Wir sind uns aber auch einig, dass wir noch ein paar Punkte mehr hätten holen können. Beispielsweise bei dem Unentschieden in Verl – da hätten wir in Überzahl den Sieg mit nach Hause nehmen können. 

Was ist euer Saisonziel? 
Wir wollen solange wie möglich oben mitspielen. Wir haben uns nicht direkt den Aufstieg zum Ziel gesetzt, aber wir wollen auf jeden Fall unter den Top Five landen.

Du bist jetzt seit einem Dreivierteljahr in Rödinghausen. In der aktuellen Saison warst du in der ersten Mannschaft bislang nur als Einwechselspieler aktiv. Wie schätzt du deine Chancen ein, bald wieder in der Startelf zu stehen?
Natürlich muss es jetzt für mich aufwärts gehen. Ich hab den Anspruch zu spielen, ich will unbedingt wieder Stammspieler sein. Ich denke, ich bin da im Moment auf einem sehr, sehr guten Weg. Wir bringen alle unsere Leistung – ich bin dran und werde früher oder später auf jeden Fall wieder in der Startelf stehen.

Welche Ziele hast du persönlich noch im Fußball?
Ich möchte auf jeden Fall wieder in der 2. Liga spielen. Ich hab ja da Erfahrung, aus meiner Zeit beim SSV Jahn – es war einfach geil, vor 50.000 Leuten zu spielen und das ist auf jeden Fall nochmal mein Ziel.

Wie schätzt du den heutigen Gegner, FC Schalke 04 II, ein?
Zweite Mannschaften sind immer schwer einzuschätzen. Wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen. Das ist ‘ne junge, dynamische Truppe, die mit Sicherheit viel Potential hat und dennoch gehen wir natürlich auf die drei Punkte und wollen das Spiel gewinnen.

Welche Konkurrenten sind deines Erachtens am schwierigsten zu knacken? Oder bist du eher der Meinung, dass die Liga ziemlich eng ist und jeder jeden schlagen kann?
Es ist schon sehr eng, aber ich denke, dass Alemannia Aachen, Viktoria Köln und Lotte schon die Hauptfavoriten sind. Rot-Weiß Essen ist auch noch gut mit dabei, genauso wie Rot-Weiß Oberhausen – und Gladbach II wird ebenfalls oben mitspielen… Aber wir können jeden schlagen!

In drei Worten…Was zeichnet euren Verein im Speziellen aus?
Er ist familiär, familiär, familiär… Und die Stimmung innerhalb des Teams, die ist echt super.

Auf ein Wort…

…Schalke oder BVB?
FC Bayern (lacht).

…Arminia oder Paderborn?
Arminia.

…Kaffee oder Tee?

Noch Kaffee, aber ab heute Tee, weil ich zu viel Kaffee trinke (lacht).