Basketball
Bremerhavens Basketballer aus Florida gesteuert

Bremerhavens Team vor einem Spiel. Foto: David Hecker (David Hecker)

Bremerhaven (dpa) – Bremerhaven (dpa) - Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven hat den Einstieg des neuen US-Gesellschafters DME Sports Academy und einer möglichen Abhängigkeit der Firma aus Florida verteidigt.

«Es ist alternativlos», sagte Bremerhavens Trainer Arne Woltmann im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Nachdem die finanziell klammen Seestädter in den vergangenen Jahren stets gegen den Abstieg spielten, soll es in dieser Saison dank US-Hilfe ruhiger werden.

Der DME-Besitzer und frühere NBA-Assistenztrainer Dan Panaggio, gleichzeitig neuer Eisbären-Sportdirektor, lotste im Sommer sechs neue US-Profis, teilweise mit NBA-Erfahrung, nach Bremerhaven. Rücksprache mit Coach Woltmann gab es dabei nicht immer. «Die Amerikaner sind nun einmal im Basketball eine andere Liga als wir in Deutschland. Da wäre es doch dumm, wenn man das Know-How nicht nutzt», erklärte Geschäftsführer Wolfgang Grube.

Homepage Eisbären Bremerhaven

Eisbären-Meldung zu Dan Panaggio