*UPDATE* Ricciardo disqualifiziert!
Formel 1: Rosberg gewinnt in Melbourne

(Foto: dpa)

Melbourne – Nico Rosberg hat den Formel-Eins-Saisonauftakt gewonnen. Der Mercedes-Pilot setzte sich mit deutlichem Abstand vor Daniel Ricciardo (Red Bull) und Kevin Magnussen (McLaren) durch. Der zunächst Zweite Ricciardo wurde allerdings einige Stunden nach Rennende disqualifiziert. Weltmeister Sebastian Vettel musste seinen Wagen mit technischen Problemen bereits früh abstellen.

UPDATE: Daniel Ricciardo ist fünf Stunden nach Rennende von den Kommisaren disqualifiziert worden. Er sei aus der Wertung genommen worden, weil sein Bolide konstant den maximalen Benzindurchfluss von 100 Kilogramm pro Stunde überschritten haben soll.

Der zunächst Drittplatzierte McLaren Pilot Kevin Magnussen erbt damit den zweiten Platz in Australien. Unverhofft Dritter wird damit Jenson Button. Durch das Aufrücken aller Piloten um einen Platz erbt der Mexikaner Sergio Perez (Force India) noch einen WM-Punkt für den zehnten Platz.

Das Team Red-Bull hat gegen die Entscheidung Protest eingelegt.


Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat den Saisonauftrakt der Formel-Eins in Melborune gewonnen. Der 28-jährige setzte sich mit deutlichem Abstand, 26 Sekunden, vor Formel-Eins Neuling Kevin Magnussen auf McLaren durch. Der junge Däne fuhr gleich in seinem allerersten Formel-Eins-Rennen auf Platz Zwei. Er ist damit der erste Motorsportler seines Landes, der in der F1 aufs Podest fahren konnte. Durch die Disqualifikation Ricciardos erbt Magnussens Teamkollege den dritten Platz.

Hamilton und Vettel früh ausgeschieden

Rennsieger Rosberg erwischte den besten Start, konnte von Beginn an vorne weg fahren. Weniger gut ins Rennen kam sein Teamkollege. Lewis Hamilton, gestartet von der Pole-Position, hatte vom Start weg mit Motorproblemen zu kämpfen und musste seinen Wagen bereits nach wenigen Runden in der Box abstellen. Ein Start mit gemischten Gefühlen also für das Mercedes-Team.

Ebenfalls früh die Segel streichen musste Weltmeister Sebastian Vettel. Bereits in der Warm-Up-Runde beklagte Vettel sich bei seinen Ingeneuren über ausbleibende Power an seinem Wagen. Ein Problem, welches im Rennen noch deutlicher wurde. Teilweise umrundete der Seriensieger des letzten Jahrens den 5,3 Kilometer langen Kurs mehr als 20 Sekunden langsamer als die Erstplatzierten. Nach sieben Runden dann der Ausfall für Vettel.

Startkollision

Noch eher aus dem Rennen ausgeschieden sind Felipe Massa (Williams) und F1-Rückkehrer Kamui Kobayashi (Caterham). Kobayashi verbremste sich auf dem Weg zur ersten Kurve und kollidierte mit Massa. Die Fahrzeuge der beiden waren danach zu stark beschädigt, um weiter am Rennen teilnehmen zu können.

Der Rest des Rennens ist schnell erzählt. Nico Rosberg konnte von Beginn an das Tempo angeben, fuhr ungefährdet dem Sieg entgegen. Auch eine Safety-Car-Phase - ausgelöst durch Valtteri Bottas, der in die Streckenbegrezung einschlug, aber weiterfahren konnte - brachte den in Führung liegenden Mercedes nicht in Bedrängnis.

14 Autos im Ziel

Entgegen schlimmster Befürchtungen kamen von 22 gestarteten Autos 14 ins Ziel. Um die Standfestigkeit der neuen Formel-Eins-Boliden steht es also wohl besser als nach den Testfahrten befürchtet. In zwei Wochen geht es dann in Sepang, Malaysia weiter. Dort fuhr Red-Bull im letzten Jahr mit dem Sieger Vettel und dem Zweiten Mark Webber einen Doppelsieg ein. Kontrovers damals: Vettel ignorierte einen Funkspruch mit der Ansage, seinen Teamkollegen nicht zu attackieren. Er tat es dennoch und verschlechterte dadurch sein eh schon angespanntes Verhältnis zu Webber.

Das offizielle Ergebnis des Rennens in Melbourne:

Rang Name Land Team Zeit
1. Nico Rosberg Wiesbaden Mercedes 1:32:58,710 Std.
2. Kevin Magnussen Dänemark McLaren Mercedes + 0:26,777
3. Jenson Button England McLaren Mercedes + 0:30,027
4. Fernando Alonso Spanien Ferrari + 0:35,284
5. Valtteri Bottas Finnland Williams + 0:47,639
6. Nico Hülkenberg Emmerich Force India + 0:50,718
7. Kimi Räikkönen Finnland Ferrari + 0:57,675
8. Jean-Eric Vergne Frankreich Toro Rosso + 1:00,441
9. Daniil Kwjat Russland Toro Rosso + 1:03,585
10. Sergio Perez Mexiko Force India + 1:25,916
11. Adrian Sutil Gräfelfing Sauber + 1 Runde
12. Esteban Gutirrez Mexiko Sauber + 1 Runde
13. Max Chilton England Marussia + 2 Runden

Daniel Ricciardo wurde ursprünglich Zweiter, wurde nach dem Rennen aber disqualifiziert.