Vettel enttäuscht, Ricciardo überrascht
Hamilton holt die Pole-Position in Australien

Lewis Hamilton startet am Sonntag von Startplatz Eins ins Rennen. (Foto: dpa)

Melbourne – Mercedes-Pilot Lewis Hamilton erobert die erste Pole-Position des Formel-Eins-Jahres. Im regnerischen Qualifying in Melbourne, Australien, setzte sich der Brite vor Red-Bull Neuling Daniel Ricciardo durch. Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg startet von Position Drei aus ins Rennnen. Weltmeister Sebastian Vettel startet von Rang 13.

Lewis Hamilton wird am Sonntag von Startplatz Eins in die neue Saison starten. Der Brite konnte seinen Mercedes bei nassen Bedingungen am schnellsten durch den Albert-Park in Melbourne bewegen und geht damit zum insgesamt 32. Mal als Erster in ein Rennen. Für das Mercedes Werksteam ist diese Pole-Position die 100. in der Teameigenen Formel-Eins-Geschichte.

Ihm folgt der Australier Daniel Ricciardo. Der neue Teamkollege von Sebastian Vettel fuhr im letzten Quali-Abschnitt Runde um Runde schnellere Zeiten und konnte am Ende die zweitschnellste Zeit fahren. Auf Rang drei folgt Nico Rosberg. Ärgerlich für den Deutschen: Ihm fehlten nur wenige Sekunden, um noch eine weitere Runde fahren zu können und so seine Zeit noch einmal zu verbessern.

Vettel enttäuscht

Für Weltmeister Sebastian Vettel verlief die Qualifikation nicht allzu erfreulich. Schon im dritten freien Training am Vormittag beklagte der Heppenheimer sich über die fehlende Beschleunigung seines neuen Dienstfahrzeugs. Vettel, der neben den technischen Problemen auch mit den nassen Bedingungen auf der Strecke zu kämpfen hatte, qualifizierte sich am Ende auf Position 13.

Erfreulicher verlief der Samstag für zwei Debütannten. In seinem ersten Formel-Eins-Qualifying konnte McLaren-Rookie Kevin Magnussen seinen Boliden direkt auf Platz Vier stellen. Ebenfalls stark bei seinem Debüt fuhr der erst 19-jährige Russe Daniil Kwjat, der seinen Toro-Rosso auf Platz Acht stellte.

Lotus blamiert sich

Blamabel verlief die Qualifikation für das Team Lotus. Das letztjährige Topteam geht von den letzten beiden Positionen ins Rennen. Romain Grosjean konnte keine konkurenzfähige Zeit in den Asphalt brennen und platzierte sich am Ende mit sechs Sekunden Abstand am Ende des Feldes. Noch schlimmer allerdings die Vorstellung von Pastor Maldonado.

Der Venezolaner, der vor der Saison von Williams zu Lotus wechselte, war häufiger neben als auf der Strecke zu finden und brachte überhaupt keine Zeit zustande. Er wird als letzter ins Rennen gehen.

Das Rennen in Melbourne am Sonntag startet Mitteleuropäischer Zeit um 7.00 Uhr und ist live bei RTL und dem Pay-TV-Sender Sky zu verfolgen.