Vorschau auf den GP von Malaysia
Mercedes vor Mercedes...wer folgt dahinter?

(Foto: dpa)

Kuala Lumpur – Auf zum nächsten Gefecht. In Malaysia steht am Sonntag das zweite Rennen der Formel-Eins-Saison 2015 an. Schon im Vorfeld scheint klar zu sein, dass die beiden Mercedes-Piloten Hamilton und Rosberg den Sieg wieder unter sich aus machen werden. Doch wer folgt dahinter?

Am kommenden Wochenende macht die Formel-Eins zum zweiten Rennen der Saison Station in Malaysia. Auf dem Sepang International Circuit geht das Mercedes-Team um die Fahrer Hamilton und Rosberg wieder als großer Favorit ins Rennen.

Zu groß war im ersten Rennen der Abstand auf die Verfolger, als das sich Ferrari, Williams und alle anderen Teams ernsthaft Chancen auf die ersten beiden Plätze machen könnten. Zwar ist die Strecke mit langen Geraden und vielen Hochgeschwindigkeitskurven anders beschaffen als der Albert Park in Melbourne, doch Mercedes wird auch hier das beste Paket liefern können.

Ferrari glaubt an eigene Stärke

Ferrari zeigt sich aber unerschrocken und baut auf den Speed des eigenen Autos. "Das Auto war bislang immer gut, ich sehe keinen Grund, warum es nicht auch hier gut sein sollte. Es kann sogar noch besser sein als beim letzten Rennen. Ich glaube, es könnte ganz gut hierher passen", so Kimi Räikkönen auf der Pressekonferenz vor dem Rennwochenende am Donnerstag.

Neben Ferrari macht sich auch Williams berechtigte Hoffnung auf die Plätze hinter Mercedes. In Australien wirkten beide Teams in etwa gleich stark und es ist zu erwarten, dass sich daran auch in Malaysia nicht viel ändern wird.

Neben der Performance der Autos kommt in Malaysia ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Faktor hinzu: Das Wetter.

Heftige Regenschauer

Regenzellen können sich hier innerhalb weniger Augenblicke ganz zufällig bilden. Erschwerend kommt hinzu, dass sich durch die Radarbilder häufig nicht sagen lässt, wie schwer die Regenfälle sein werden. Das macht die Reifenwahl extrem kompliziert. Ein Beispiel dafür?

Kurz nach dem Start des Rennens 2001 kamen die in Führung liegenden Ferraris von Michael Schumacher und Rubens Barrichello aufgrund einer Ölspur von der Strecke ab, verloren dadurch mehrere Positionen. Währenddessen begann es zu regnen. So schwer, dass viele Fahrer sich nicht auf der Strecke halten konnten und aus dem Rennen ausschieden.

Ein Reifenwechsel war für die verbliebenen Fahrer unausweichlich. Während sich die gesamte Konkurrenz die Vollregenreifen aufschrauben ließ, entschied man sich bei Ferrari auf die Intermediates. Wie sich herausstellte die genau richtige Entscheidung.

Der Regen sollte nicht lang anhalten und auf abtrocknender Strecke waren Schumacher und sein Teamkollege schnell wieder auf den Plätzen Eins und Zwei angelangt.

Der Wetterdienst der Formel Eins erwartet vor allem am Samstag viel Regen. Für das ManorGP-Team könnte das zum Vorteil werden. Nach dem enttäuschenden Wochenende in Australien, als fehlende Software für den Motor eine aktive Teilnahme verhinderte, möchte das Hinterbänkler-Team unbedingt an den Start gehen.

Bei trockenem Wetter ist es aber fraglich, ob die beiden Piloten Will Stevens und Roberto Mehri im Qualifying innerhalb der 107-Prozent-Regel (Ein Fahrer darf nicht mehr als 107-Prozent der schnellsten gefahrenen Zeit benötigen) bleiben würden. Schaffen sie das nicht, erhalten sie keine Erlaubnis am Rennen teilzunehmen. Da es im Regen weniger auf die Leistung des Fahrzeugs als auf das fahrerische Können ankommt, sollten Mehri und Stevens vielleicht ein paar Regentänze aufführen.

Neben Manor haben auch Valtteri Bottas und Fernando Alonso das erste Rennen der Saison verpasst. Bottas hatte nach dem Qualifying mit Rückenbeschwerden zu kämpfen, Alonso musste aufgrund einer Gehirnerschütterung passen. Beide Fahrer sind aber in Malaysia dabei und werden am Rennen teilnehmen können.

Das Malaysia-Wochenende im Fernsehen:

1. Freies Training
Freitag 27. März ab 3 Uhr (live bei Sky)

2. Freies Training
Freitag, 27. März ab 7 Uhr (live bei Sky)

3. Freies Training
Samstag, 28. März ab 7 Uhr (live bei Sky, zeitversetzt bei RTL)

Qualifying
Samstag, 28. März ab 10 Uhr (live bei Sky und RTL)

Rennen
Sonntag, 29. März ab 9 Uhr (live bei Sky und RTL)