Neuer Kurs eingeweiht
Sebastian Vettel mit der ersten Runde in Sotschi

Eine Kurve des neuen Kurses auf dem Olympia-Gelände in Sotschi. (Foto: dpa)

Sotschi – Der noch amtierende Formel-Eins-Weltmeister Sebastian Vettel durfte am Montag die allererste Runde auf dem neuen Grand-Prix-Kurs in Russland fahren. Mit einem Infiniti Q50-Hybrid befuhr Vettel das Sotschi-Autodrom, auf welchem am 12. Oktober das erste Formel-Eins-Rennen auf russischem Boden ausgetragen wird.

Einen Tag nach dem Rennen in Belgien durfte der vierfache Weltmeister als erster Rennfahrer überhaupt auf die neue Strecke. Nach einem Rundgang über die Anlage durfte er in einem Infiniti Q50-Hybrid einige schnelle Runden absolvieren. Neben Vettel fuhr auch der ehemalige Formel-Eins-Fahrer David Coulthard mit einigen VIP-Gästen sowie Medienvertretern auf der Strecke.

Die Strecke auf dem Olympia-Gelände in Sotschi wurde, wie sollte es anders sein, vom deutschen Architekten Herman Tilke entworfen. Auf dem 5,8 Kilometer langem Kurs (18 Kurven) wird am 12. Oktober der 16. WM-Lauf der diesjährigen Saison stattfinden.