Handball
Bundestrainer Prokop kann weiter auf Nationalspieler bauen

Christian Prokop ist der Trainer der deutschen Handball-Männer. Foto: Monika Skolimowska (Monika Skolimowska)

Dortmund (dpa) – Bundestrainer Christian Prokop kann trotz der verpatzten Europameisterschaft und der Kritik an seiner Person weiter auf seinen Spielerstamm setzen.

«Es hat viele positive Treffen mit Nationalspielern gegeben, auch mit Bundesliga-Trainern und - Managern. Das war offen und positiv mit dem Ziel, die Kräfte für die WM zu bündeln», sagte der 39-Jährige bei einer Pressekonferenz in Dortmund. Auf die Frage, ob jemand zurückgetreten sei, antwortete Prokop mit einem deutlichen «Nein!».

Prokop hatte seinen Posten erst nach längerer Debatte behalten dürfen. Zum Aufgebot für die Länderspiele gegen Serbien am 4. April in Leipzig und am 7. April in Dortmund gehört auch Finn Lemke von MT Melsungen. Dessen Nicht- beziehungsweise dann Nachnominierung für die EM in Kroatien hatte für viel Wirbel gesorgt.

«Wir freuen uns sehr auf dieses reizvolle Doppel-Länderspiel gegen Serbien und auf die tollen Kulissen in Leipzig und Dortmund. Wir wollen unsere Fans begeistern und die Vorfreude auf die Heim-WM 2019 schüren», sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes (DHB).

Sportliche Leitung der DHB-Auswahl

Kader der deutschen Handballer

Termine der Nationalmannschaften

Das DHB-Präsidium

Aufgebot für Länderspiele gegen Serbien