Leichtathletik
Olympia-Zweite Eunice Kirwa aus Bahrain unter Dopingverdacht

Eunice Jepkirui Kirwa gewann in Rio Silber. Foto: Diego Azubel (Diego Azubel)

Monte Carlo (dpa) – Marathonläuferin Eunice Jepkirui Kirwa, die Olympia-Zweite von 2016 in Rio de Janeiro aus Bahrain, steht unter Dopingverdacht.

Die unabhängige Integritätseinheit des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF (AIU) hat die gebürtige Kenianerin nach einem positiven Test vorläufig suspendiert, wurde mitgeteilt. Die 25 Jahre alte Läuferin war nach Angaben der AIU positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden.

Kirwa läuft seit 2013 für Bahrain, sie gewann 2014 den Marathon bei den Asian Games und wurde ein Jahr später in Peking WM-Dritte.

Ende Januar war die Dopingsperre von Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong aus Kenia von vier auf acht Jahre verdoppelt worden. Die 34 Jahre alte Kenianerin wurde wie Kirwa positiv auf EPO getestet und darf bis zum Jahr 2025 keine Wettkämpfe bestreiten.